Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Hallo liebe Bücherfreunde,

Ich habe es gewagt und ja jetzt gibt es unseren Blog auch auf WordPress! Es war gar nicht sooo schwierig und nervenaufreibend, wie ich erwartet habe. 😀

Aber zu 100% bin ich auch noch nicht fertig. (Glaube ich)

Zu sehen gibt es noch nicht viel bei uns aber es wird sicherlich bald etwas voller werden 😛

~Miriam~

Beitrag veröffentlichen

Mit dir unter den Sternen

Hier ist die Rezension der Kurzgeschichte „Mit dir unter den Sternen“ (Divinitas Novelle) von Asuka Lionera.

Der Klappentext:

Als Mondgöttin ist es Lunas Aufgabe, jede Nacht den Mond über den Himmel zu geleiten, und das für alle Ewigkeit. Der einzige Lichtblick in ihrem tristen Dasein ist der Sonnengott Sol, mit dem sie schon seit Jahrhunderten befreundet ist. Als Luna jedoch Gefühle für den anderen Gott entwickelt, die sie eigentlich nicht haben dürfte, steht ihre Welt plötzlich Kopf. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht ihre Mutter. Doch gibt es für Luna und Sol überhaupt eine Zukunft?

Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Verbindung, die unmöglich erscheint, in einer Welt, die im Chaos versinkt.

Meine Meinung:

Da ich Divinitas und Falkenmädchen schon gelesen habe, war es nun mal an der Zeit mich an Mit dir unter den Sternen zu wagen.

Wie gewohnt, hat mich die Autorin mit ihrem fabelhaften Schreibstil in ihre Welt mitgenommen, die schöner nicht sein kann. Die Idee mit den Göttern des Mondes und der Sonne fand ich besonders faszinierend. Die Geschichte ist der Ursprung zu Divinitas und was habe ich mitgefühlt!

Obwohl die Geschichte (da Kurzgeschichte) nicht sehr lange ist, hat die Autorin so viele Informationen verpacken können. Ich habe mit Luna so mitgefiebert und ja zum Schluss ist mein Herz gebrochen. Doch das ist es mir wert gewesen!

Egal ob ihr Divinitas kennt oder nicht: Lest diese Kurzgeschichte!

Hier ist Fantasy gepaart mit einer bittersüßen Liebesgeschichte, die einen nur verzaubern kann. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Miriam

KG Divinitas

 

Onirena: Aus Liebe geboren (Peris Night 4)

Hier ist die Rezension zum letzten Teil der Peris Night Reihe: Onirena: Aus Liebe geboren
Mit diesem Buch ist Eva Maria Klima ein fulminanter Abschluss ihrer Reihe gelungen.

Aber zuerst zum Klappentext:
Melanie, deren magische Verbindung zu Michael seit dessen Hochzeit mit Kijara gebrochen ist, wird sich ihrer eigenen Stärke immer bewusster. Um ein wenig Abstand von ihm zu gewinnen, zieht sie vorläufig zu ihrem besten Freund Marcel. Sie unterschätzt jedoch Michaels Beharrlichkeit. Er verletzt sie auf eine Art und Weise, die sie nie für möglich gehalten hätte. Woraufhin sie das Leben, das sie bisher führte, hinter sich lässt, um sich mithilfe der Senaven auf die Suche nach ihrem Neffen zu machen. Auf dieser Reise findet sie jedoch viel mehr, als sie erwartet hatte.
Aus Liebe geboren, mit Güte im Herzen, verkörperst du Hoffnung, nicht Grauen und Leid.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist schwer in Worte zu fassen. Denn hiermit endet meine Reise mit Melanie. Und was es für eine wunderschöne Reise war! Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die so zauberhaft ist, dass man sie nicht mehr vergessen kann.
Die Peris, Drachen und anderen Wesen gehören inzwischen zu mir, als würde ich sie schon ewig kennen. Dieser letzte Band hatte alles: Kämpfe, Verlust, Liebe und noch so vieles mehr hat meine Gefühle Achterbahn fahren lassen.
Ein Buch welches es in sich hat! Die Zeilen flogen nur so dahin und dank des wunderbarem Schreibstils könnte ich mit der Protagonistin mitfühlen und ihren Weg durch ihre Augen durchleben.
Nun kann ich sagen, dass ich mit Melanie meinen Frieden geschlossen habe. So ein wunderbares Ende habe ich schon lange nicht mehr gelesen und wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben.
Auch die Weiterentwicklung der Autorin konnte man bei jedem Band verfolgen, was mich ungemein freut. Ihr Schreibstil hat sich so toll entwickelt, dass sie ab sofort zu meinen Favoriten gehört!
Alleine dafür lohnt es sich, diese Reihe zu lesen!

 

Miriam

 

Peris Night 4

Nemesis – Hüterin des Feuers

Hier habe ich die Rezension zu Nemesis: Hüterin des Feuers von Asuka Lionera.
Ein Buch, das so anders ist und mich vollkommen überzeugt hat.

Zuerst der Klappentext:
„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“
Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gala aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken.

Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.

Doch wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?

Mein Fazit:
Ich war wirklich gespannt auf dieses Buch. Da der Klappentext sich sehr nach „Zockern“ anhört, war ich neugierig was mich erwartet.
Und Leute: es war einfach verdammt cool!
Obwohl ich keine Spielerin bin, habe ich mich sofort in die Geschichte hineinversetzen können. Sie hat mir unheimlich viel Spaß gemacht zu lesen, denn sie ist einfach was anderes.
Evelyn war mir von Anfang an sympathisch, genauso wie ihre Wächter. Die Autorin hat der Geschichte durch ihren tollen Schreibstil erst so richtig Leben eingehaucht, weshalb ich mit klopfendem Herzen die Geschichte gelesen habe.
Die Welt, die Asuka hier erschaffen hat, ist so wunderbar, dass ich sie wirklich gerne als Spiel hätte. Das würde ich auch bis zum Ende spielen 😀 (Hier muss man dazu sagen, dass ich normal nicht die Geduld für so ein Spiel habe :D)
Durch die Divinitas Reihe konnte ich mich mit der Autorin schon vertraut machen. Deshalb kann ich sagen, dass diese Geschichte der Reihe in nichts nachsteht.
Der Schreibstil ist wortgewandt, der rote Faden stehts ersichtlich und sie hat den Spannungsbogen aufrechterhalten können.

Wer also eine Fantasystory lesen möchte, die mit der Gamerwelt umwoben ist, die Liebe nicht zu kurz kommt und sehr viel Aufregendes geboten wird, der sollte hier unbedingt zuschlagen.
Eine absolute Empfehlung von mir.

Miriam

Nemesis

Mukadis: Seelenverbundene (Peris Night 3)

Hier ist nun die Rezension zu Mukadis: Seelenverbundene von Eva Maria Klima. Dies ist der dritte Band der Peris Night Reihe.

Hier der Klappentext:
Melanie erwacht in Hugorios Villa aus einem monatelangem Koma. Ihre mystische Verbindung zu dem Unbekannten, der sie schon mehrmals gerettet hat, befreit sie aus ihrem geistigen Gefängnis und holt sie ins Leben zurück. Da sie ihre Pflicht den Drachen gegenüber erfüllt hat, macht sie sich in dem Glauben, dass ihrer Beziehung mit Michael keine Gefahr drohe, auf die Suche nach ihren Eltern und hofft, endlich mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Sie ahnt jedoch nicht, dass es noch jemanden gibt, der ein sehr großes Interesse an ihr hegt und dessen geheime Machenschaften ihren Wunsch nach Selbstbestimmung gefährden.

Meine Meinung zu dem Buch:
Nachdem der vorherige Band mit einem Knall geendet hat, musste ich natürlich postwendend die Fortsetzung lesen. Diese hat mich mehr als nur überzeugt.
In diesem Teil nimmt spielt ein ominöser Unbekannter eine große Rolle. Das hat mich wirklich neugierig gemacht und ich habe gerätselt wer das sein könnte. Nach einiger Zeit habe ich es dann herausgefunden und ich war so glücklich 😀
Melanie ist wieder bei ihrem Michael, wobei ich die Beziehung zwischen den Beiden ganz schön anstrengend fand. In diesem Teil wird aufgeklärt, warum die Bindung zwischen den beiden so abstrus ist. (das hat mich wirklich erleichtert!)
Die Autorin hat auch in dieser Geschichte den roten Faden beibehalten. Den Spannungsbogen konnte sie mit ihrer wirklich zauberhaften Geschichte aufrechterhalten und hat mich zum Weiterlesen animiert. Die Geschichte lässt einen neugierig werden und man kann einfach nicht aufhören zu lesen!
Eine Fortsetzung, die mich wirklich begeistert hat!

Miriam

Peris Night 3

Auftrag fürs Herz

Hier habe ich die Rezension zu dem Debüt der Autorin Tina Eugen: Auftrag fürs Herz.
Ich hatte die Gelegenheit, die Autorin im Mai auf einer Veranstaltung kennen zu lernen und sie ist eine ganz tolle Person.

Nun habe ich den Klappentext für euch:
Anne genießt als Architektin in einer Männerdomäne einen respektablen Ruf. Privat hat sie mit Männern nichts mehr am Hut. Lange glaubte sie an die wahre Liebe. Doch dieses Glück blieb ihr in ihrem Leben bis jetzt verwehrt. Von Gabriel, einem amerikanischen Anwalt, erhält sie den Auftrag, sein Eigenheim zu renovieren. Beide ahnen nicht, dass diese Zusammenarbeit der direkte Weg in ihre Herzen sein könnte.
Für mehrere Wochen schweben die zwei im siebten Himmel, doch von einem Tag auf den anderen ist Gabriel plötzlich verschwunden und Anne steht erneut vor den Trümmern ihres Lebens.

Meine Meinung:
Zuerst muss ich einmal sagen, dass ich den Klappentext, genauso wie das Cover wirklich ansprechend finde. Beides hat mich neugierig auf das Buch werden lassen.
Im Anbetracht dessen, dass es der erste Roman der Autorin ist, finde ich die Geschichte an und für sich gelungen. Doch nun komme ich zu dem aber:
Die Reaktionen von Anne waren ab und zu für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und bar jeder Logik. Das hat mich beim Weiterlesen beschäftigt, weil schließlich ist die Protagonistin keine 17 Jahre alt und sollte wissen, was sie will.
Der Schreibstil beinhalten noch zu viel „Tell“, weshalb ich nicht so richtig mit der Protagonistin fühlen konnte. Auch finde ich, dass die Geschichte definitiv ausbaufähig gewesen wäre.
Aber trotzdem:
Ab einem gewissen Punkt, hat mich die Geschichte gepackt und ich wollte wissen, wie es ausgeht. Das Ende kam mir zwar auch zu schnell aber es war okay. Und die erotischen Szenen finde ich sehr gut geschrieben.
Eine Geschichte, die man Zwischendurch lesen kann.

Miriam

Auftrag fürs Herz

Marado: Legendäre Wesen (Peris Night 2)

Hier ist die Rezension des zweiten Teils der Peris Night, geschrieben von der wunderbaren Eva Maria Klima.

Zuerst der Klappentext:

Melanie denkt, dass ihrem gemeinsamen Glück mit Michael nun nichts mehr im Wege steht. Lediglich Michaels seltsames Verhalten lässt sie manchmal daran zweifeln. Erst als sie ein vor Kurzem gewonnener Freund besucht, erahnt Melanie, dass alles komplizierter ist, als sie dachte …

Ich fühlte mich wie ein Blatt im Wind, hilflos und gnadenlos von den Naturgewalten durch die Lüfte getrieben, stets auf das Wohlwollen dieser unbeherrschbaren Kräfte angewiesen.

 

Und nun meine Meinung zu dem Buch:

Zuerst einmal zu dem Cover. Wem gefällt es noch so gut wie mir? 😀

Ich liebe es, denn durch die ausdrucksstarke Person im Vordergrund ist es meiner Meinung nach ein totaler Eyecatcher!

Nachdem Band 1 mich so in seinen Bann gezogen hat, war ich wirklich auf die Fortsetzung gespannt. Leider konnte sie mich zu Anfang nicht überzeugen. Ganz einfach, weil der Protagonisten gefühlt auf jeder Seite irgendetwas schlimmes passiert ist. Das hat mich ein stückweit schon fast wütend gemacht.  😀

Doch nach dem ersten Drittel des Buches hat sich die Lage um die Protagonisten etwas beruhigt. Oder sagen wir es so: Dann sind die wichtigen Dinge vorangegangen. Ab dem Moment hat mich die Story gepackt. Ich habe mit Melanie mitgefiebert, gelitten und gespannt ihren Weg verfolgt.  Und dann dieses Ende! Oh Leute das hat mich fertig gemacht!

Besonders hat mich gefreut, dass der Schreibstil der Autorin sich deutlich entwickelt hat. Der Text lässt sich flüssiger lesen, hält die Spannung aufrecht und hat dieses besondere Etwas, das einen nicht loslassen kann.

Wenn ihr den ersten Teil der Peris Night Reihe noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr es schleunigst nachholen. Denn im zweiten Teil erwartet euch Aktion (fast schon zu viel des Guten), Liebe, Herzschmerz und zauberhafte Fabelwesen, die die Geschichte einfach zu etwas besonderem machen.

 

Miriam

Peris Night 2

World of WarCraft Traveler von Greg Weisman

Ich bin über dieses Buch gestolpert als ich Janines Aufruf für eine Gastrezension gelesen habe. Und war natürlich sofort Feuer und Flamme. Warum? Die die mich kennen lachen wohl sich gerade schlapp. Also gut ich zocke irrsinnig gerne. Ich habe vom Pen&Paper Rollplay über Live Rollenspiele bis hin zu virtuellen Rollplays, Beat em up und simulation Horrorspielen. Und natürlich war da auch World of Warcraft dabei. Genauso wie Heartstone…

Könnt ihr euch also meine Freunde vorstellen als ich das Buch tatsächlich bekommen habe? Nein? Ich hoffe wenn ihr meine Rezension gelesen habt, versteht ihr mich ein wenig besser.

Das Cover fand ich schon sehr gelungen durch die Gestaltung, Farbgebung und Amran der auch schon meines Erachtens vermittelt, dass sich das Buch an einer jüngeren Zielgruppe orientiert. Auf der Hinterseite des Buches erhielt ich schon einen kleinen Einblick in den Schreib- bzw Erzählstils des Autors. Dieser verursachte mir eine Gänsehaut und schürte meine Erwartungen. Den eigentlichen Köappentext fand ich dann als ich das Buch aufschlug.

IMG_0017

Auf den ersten Seiten des Buches findet man eine Karte und eine wirklich zuckersüße Widmung. Das Buch selbst startet mit einer Traumsequenz die ich sehr intensiv beschrieben fand. Aram wird jedoch jäh aus dieser gerissen, als der 2 Maat Makasa Flintwill ihn ziemlich unsanft weckt. Diese war es eigentlich leid die Verantwortung für Aram zu tragen, aber im Gegensatz zu seinem Sohn schätz und respektiert sie Greydon Dorn wie jeder andere der Besatzungsmitglieder. Dieser Umstand macht es Aram zusätzlich schwer auf dem Schiff seines Vaters der Wellenschreiter Fuß zu fassen.

Er kann ihm einfach nicht verzeihen, dass er sie damals verlassen hat. Obwohl sich Greydon Dorn wirklich große Mühe mit Aram gibt. Egal ob er ihm gerade Lektionen im Schwerkampf, in Allgemeinbildung oder der verschiedenen Wesen gibt die Azeroth bevölkern. Leider kann Aram dies nicht als Privileg sehen, sondern hält verbissen an seinem Groll fest. Vor allemal weil sein Vater ihm nicht sagt warum er damals Aram und seine Mutter verlassen hat und erst sechs Jahre später wiedergekommen ist.

Aram hat ein besonderes Talent. Er zeichnet gerne und viel. Er trägt immer ein Büchlein und einen Kohlestift bei sich, um alles was ihm gefällt oder ihn fasziniert in diesem verewigen zu können. Das Buch hat er zum Schutz sogar noch eingeschlagen, damit es keine Flecken bekommt. Aram hat beim Zeichnen auch das Gefühl so Wesen wie einen Gnoll oder Murloc besser verstehen zu können. Aber malt lieber Portrait aus dem Gedächtnis.

Auf einem Landgang, wo Teile der Ladung getauscht bzw verkauft werden, tritt ein Fremder auf Aram, Flintwill und Greydon zu und bedroht sie. Daraufhin überschlagen sich die Ereignisse und ab da überschlagen sich die Ereignisse…

IMG_0015

Der bildgewaltige Schreibstil helfen genauso wie die wunderschön gestalteten Illustrationen dabei, in die vielfältige Welt von Azeroths einzutauchen und sich darin zu verlieren. Der Handlungsbogen und die Story haben mich vollkommen gefesselt. Sie war für mich, neu, frisch und voller Plottwists und Überraschungen. Ich konnte und wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Außerdem fand ich die Protagonisten wirklich toll und sehr menschlich dargestellt, auch wenn es nicht immer Menschen waren 😉

Das Buch hat eine wunderschöne Message die mir wirklich das Herz aufgehene ließ. Aber es enthält kaum romantische Momente. Just saying 😉 Ich für meinen Teil bin von der Geschichte begeistert und vergeben 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen