Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Hallo liebe Bücherfreunde,

Ich habe es gewagt und ja jetzt gibt es unseren Blog auch auf WordPress! Es war gar nicht sooo schwierig und nervenaufreibend, wie ich erwartet habe. 😀

Aber zu 100% bin ich auch noch nicht fertig. (Glaube ich)

Zu sehen gibt es noch nicht viel bei uns aber es wird sicherlich bald etwas voller werden 😛

~Miriam~

Beitrag veröffentlichen

Werbeanzeigen

Interview aus Kalli Wermaus – Der brennende Busch

CB0742F2-4537-49A2-8980-81AD60E421A5
🐁 Kalli: „Sag mal, Toto, wie hast du eigentlich vom magischen Reich erfahren?“
🐀 Toto: „Das ist eine Geschichte, die bei uns über die Generationen
weitergegeben wurde. Wusstest du, dass einer meiner Vorfahren selbst
aus dem magischen Reich stammt? Er hieß Antonius, und er war ein
Vulpibus. Das ist ein Mensch, der sich in einen Fuchs verwandeln kann.“
🐁 Kalli: „Na, dann wundert es mich nicht, dass du dich hier so gut auskennst. Seit wie vielen Jahren kommst du schon hierher?“
🐀 Toto: „Tatsächlich ist es eine ganze Weile her, dass ich das erste Mal hier war.
Damals hat mich mein Großvater mitgenommen. Da hat er mir aber nicht
verraten, wie er das gemacht hat. Dass ich den Abrakanator dazu
brauche, das wusste ich – aber nicht, welche Rune ich dazu benutzen
muss!“
🐁 Kalli: „Was gefällt dir an dieser anderen Welt am besten?“
🐀 Toto: „Ich bin ein Abenteurer, von daher muss ich sagen: eigentlich alles. Am
besten gefallen mir wohl die Ewigen Wälder, weil sie so geheimnisvoll
sind. Die östlichen Teile sind noch komplett unerforscht, vielleicht begebe
ich mich dorthin und entdecke ein paar neue Spezies, wer weiß.“
2069A9EF-C36D-4D1F-B9FA-BC74EE0FEA1B
🐁 Kalli: „Welche der bekannten Spezies fasziniert dich denn am meisten? Bei
wem würdest du es eine Weile aushalten?“
🐀 Toto: „Am meisten beeindrucken mich die Ramuiden, weil die Magie der
kleinen Zweiggnome so mächtig ist. Da sie leider ziemlich unzugänglich
sind – zumindest mir gegenüber – würde ich wohl eine Weile bei den
Zeljoniken leben wollen. Das freie Nomadenleben in der Steppe, die
großen Lagerfeuer am Abend, das stelle ich mir abenteuerlich vor.“
🐁 Kalli: „Aber diese grüngesichtigen Indianer mit ihren riesigen Säbelzahnlamas
sind nicht gerade ungefährlich.“
🐀 Toto: „Das stimmt. Bei wem würdest du denn lieber eine Weile verbringen?“
870B0FDC-A941-49D5-889E-5D19C8DB1852
🐁 Kalli: „Da brauche ich nicht lange zu überlegen: Natürlich bei den Sandleuten.
Ich fände es eine tolle Fähigkeit, durch Sand und Gestein schwimmen zu
können, außerdem sind sie sehr lustig und freundlich.“
🐀 Toto: „Da gebe ich dir recht. Leider sind das momentan nur Träume, denn das magische Reich ist fest in der Hand der Formidolosen.“
🐁 Kalli: „Allerdings. Du kämpfst doch gegen diese Schattenwesen. Was ist deine
Strategie, um gegen sie zu bestehen und im besten Fall zu gewinnen?“
🐀 Toto: „Da sich die Formidolosen von Angst ernähren, ist es wichtig, keine Angst
zu zeigen. Eine positive Lebenseinstellung und die richtige Portion Humor
helfen mir dabei. Das reicht aber nicht allein, um sie zu besiegen. Ich
persönlich glaube, dass es nur eine Möglichkeit gibt, sie wieder
dahinzuschicken, wo sie hingehören: durch den Wächter der Welten
selbst, das ist der Qimarrún, der goldene Feuerdrache. Er muss das
mächtigste Wesen der Welt sein, er soll die Formidolosen in einem Schlag
vernichten können.“
🐁 Kalli: „Aber der Qimarrún wurde seit Ewigkeiten von niemandem mehr
gesehen. Woher willst du wissen, dass er kommt?“
🐀 Toto: „Das weiß ich, weil ich ihn rufen werde, und zwar mit dem brennenden Busch.“
🐁 Kalli: „Was soll das denn sein?“

🐀 Toto: „Der brennende Busch ist ein magischer Zweig, der sich im Besitz der
Ramuiden beenden soll. Sein magisches Feuer soll den Feuerdrachen
anlocken.“
🐁 Kallie: „Na, dann hoffe ich mal, dass du den brennenden Busch findest.“
🐀 Toto: „Ich verlasse mich da einfach auf mein Glück!
C6540598-3838-46F8-B78D-902F1EFB2A60

Mordsmäuschenstill

Das Imprint be-ebooks von Bastei Lübbe habe ich letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse kennengelernt.

Zuerst war ich skeptisch, was dieses Buch betraf, aber es konnte mich dann doch überraschen.

Darum geht es:

Ein irrsinnig lustiger Krimi mit vier SCHRÄGEN Ermittlern.

Psychologin Hanna ist tot. Erfordert im eigenen Badezimmer – mit einem Golfschläger. Die Polizei tappt im Dunkeln und vor Hannas Praxis treffen verzweifelte Patienten aufeinander. Ist einer von ihnen der Mörder? Ein Motiv hätten sie alle: Nele, Sascha, Jenny und Finn. Doch dann beginnen die vier Schlafgestörten auf eigene Faust zu ermitteln – und das auf ziemlich unkonventionelle Weise.

Vier eindeutig therapiebedürftige Menschen machen Jagd auf den Mörder ihrer Therapeutin: Schräg, unkonventionell und zum Brüllen komisch.

Meine Meinung:

Ich war wirklich skeptisch, was dieses Buch betraf. Zum Brüllen komisch? Das fand ich dann doch etwas verunsichernd. Aber natürlich habe ich dem Buch eine Chance gegeben und es hat mich öfters zum Schmunzeln gebracht.

Dies ist eine Geschichte, die rasant verläuft und einen für ein paar Stunden ablenkt. Als Krimi würde ich das Buch vielleicht nicht bezeichnen. Aber es war doch sehr unterhaltend.

Ein kurzweiliges Buch, dass einen zum Schmunzeln bringt und mit vier wirklich schrägen Möchtegernermittlern einen Fall lösen lässt.

Miriam

Hinter Dornenhecken und Zauberspiegeln: Hrsg. Von Christian Handel

Dies ist meine erste Anthologie, die ich jemals gelesen habe und sie hat mich definitiv überzeugt.

Darum geht es:

Traust du dich, einen Blick hinter den Spiegel zu werfen?

Entdecke eine Welt, in der die Feen zum Klang fluchbeladener Harfen tanzen und Geheimnisse wohl verborgen hinter Brombeerhecken schlummern.

Folge den Spuren derer, die du zu kennen glaubst. Doch gib acht – im Märchenbereich ist nichts so, wie du es erwartet …

Eine märchenhafte Anthologie

Meine Meinung:

Christian Handel hat für diese Anthologie ganz tolle Geschichten und ihre Autoren ausgewählt. Von Julia Adrian bis Nina Blazon. Es waren so einige bekannte Namen vertreten.

Tatsächlich gab es nur zwei Geschichten, die mir nicht so zugesagt haben. Aber das lag allein an deren Handlungen.

Sonst war wirklich jede Kurzgeschichte ein Genuss. Besonders Julia Adrians „Kinderfresserin“ und Susanne Gerdoms „Iftah Ya Simsim“ haben mir wirklich richtig richtig gut gefallen.

Wenn ihr ein Fan von märchenhaften Kurzgeschichten seid, solltet ihr in diese Anthologie unbedingt einen Blick werfen. Ich kann sie wirklich empfehlen.

Miriam

Sturmherz von Britta Strauss

Britta Strauss ist seit den Büchern Indigo & Jade zu meiner Lieblingsautorin geworden. Deshalb werden ihre Bücher ungesehen gekauft. Denn ich weiß, dass sie mir gefallen werden. Und so war es auch bei Sturmherz.

Darum geht es:

Maris Sehnsucht nach dem Meer wächst von Tag zu Tag. Immer wieder träumt sie sich in eine Welt voller Wunder und Freiheit, bis sie in einer eisigen Winternacht erkennt, welche Geheimnisse der Ozean tatsächlich verbirgt.

Man sagt, es gäbe Seehunde, die ihre Tiergestalt ablegen und zu Menschen werden. Man sagt, sie seien ebenso kaltherzig wie verführerisch.

Nur ein Märchen für Winterabende?

Während Mari die Wahrheit hinter einer uralten Legende aufdeckt, entspinnt sich eine Liebesgeschichte, wie sie magischer nicht sein könnte.

Doch die Gier eines gnadenlosen Feindes droht alles zu zerstören.

Meine Meinung:

Das Cover ist, wie fast jedes aus dem Drachenmond Verlag, ein absoluter Hingucker. Es ist düster, aber ansprechend.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr ansprechend und gut zu lesen. Sie hat eine Geschichte geschaffen, die bildgewaltig und wunderschön ist. Ich bin ja ein absoluter Fan schottischer Mythen und in diesem Buch bin ich definitiv auf meine Kosten gekommen.

Britta Strauss hat hier dem Ozean und ihren Lebewesen ein Gesicht gegeben. Wunderschön und so toll, dass man wirklich will, dass die Geschichte die Wirklichkeit wäre. Aber sie hat mich auch nachdenklich werden lassen, da sie auch das Thema Ozeanverschmutzung aufnimmt. Es ist schließlich kein Geheimnis, wie viel Plastikmüll sich im Meer befindet.

Wenn ihr die schottische Mythologie mögt, einer Liebesgeschichte und einem großen Abenteuer nicht abgeneigt seid, dann müsst ihr dieses Buch unbedingt lesen. Ich kann es euch wärmstens empfehlen.

Miriam

Verliebt in Mr. Daniels von Brittainy C. Cherry

Dies ist tatsächlich mein erstes Buch der Autorin. Aber nach diesem hier muss ich einfach mehr von ihr lesen. 😀

Darum geht es:

Unsere Liebe verboten zu nennen ist einfach. Einfacher, als zu erkennen, dass wir vom ersten Moment an Seelenverwandte waren. Ich denke, wir sind beides: verbotene Seelenverwandte.

Ich hatte nicht vor, mich in ihn zu verlieben, als ich nach Wisconsin kam. Ich hatte werde geplant, in Joe’s bar zu stolpern, noch mich Hals über Kopf in Daniels Musik zu verlieren. Ich hatte ja keine Ahnung, dass alleine seine Stimme all meine Sorgen wenigstens für einen kurzen Moment zu vertreiben könnte. Ich wusste nicht, dass sich so das Glück anfühlt.

Unsere Liebe war mehr als nur Leidenschaft. Es ging um Familie. Um Verlust. Um das Gefühl, wieder lebendig zu sein. Unsere Liebe war verrückt und schmerzhaft. Sie bestand aus Lachen und Weinen.

Sie war wie wir. Und allein deshalb werde ich es niemals bereuen, dass ich mich in meinen Lehrer Mr Daniels verliebt habe!

Meine Meinung:

Dieses Buch ist so schön, bittersüß und nicht aus der Hand zu legen!

Die Autorin hat hier eine Geschichte geschaffen, die ich niemals vergessen werde. Sie ist so tiefgründig, authentisch und einfach einmalig.

Die Protagonistin war mir gleich von Anfang an sympathisch. Sie hat es nicht leicht, muss ihre Trauer bekämpfen und ihr Leben irgendwie auf die Reihe bekommen. Und dann lernt sie Mr Daniel kennen.

Besonders gefällt mir hier, wie sie dieses Thema Schüler-Lehrer-Beziehung aufgegriffen hat. Nicht klischeehaft. Sondern sie hat das Schicksal in der Geschichte die Fäden ziehen lassen. Das fand ich wirklich toll.

Die Protagonisten sind so vielschichtig und tiefgründig beschrieben, dass man mit ihnen mitfühlen kann. Die Geschichte hat wirklich alles, was das Herz braucht. Liebe, Trauer, Verlust, Schicksalsschläge und der Kampf, wieder nach vorne sehen zu können.

Ich kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen. Lest sie, lasst euch verzaubern und für ein paar Stunden die Zeit vergessen. Eine ganz klare Empfehlung von meiner Seite.

Miriam

Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben von Nadine Roth

Dieses Schätzchen liegt schon wirklich, wirklich, wirkliche lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) aber jetzt habe ich es endlich gelesen 😀

Darum geht es:

„Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.“

Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.

Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinen besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist – und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.

„In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.“

Meine Meinung:

Das Cover und auch der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich musste das Buch einfach haben.

Ich mag den Schreibstil der Autorin, der sich flüssig lesen lässt. Ich finde es mega cool, dass sie den Bloody Mary Mythos aufgegriffen hat und es war das erste Buch dieser Art, dass ich gelesen habe.

Im Großen und Ganzen konnte mich die Story überzeugen. Hatte aber doch ein paar Schwachpunkte, die alle in der Charakterentwicklung finden sind.

Mary entfernt sich sehr schnell von dem blutrünstigen Rachegeist, was für mich nicht unbedingt nachvollziehbar ist. Aber ich kann verstehen, wieso die Autorin das getan hat. Genauso benimmt sich Avian nicht immer glaubwürdig.

Manche Dinge verliefen in der Geschichte rasant, andere nicht. Alles in allem aber ist es eine schöne Geschichte, die zwar ein paar Schwächen hat, aber trotzdem fesseln konnte.

Miriam

Black Forest High von Nina MacKay

ich finde diese Cover einfach nur wunderschön. Die Schrift, die Farben, die Verzierungen, die Schule und Seven sind einfach total stimmig und harmonisch in Szene gesetzt. Der Klappentext machte mich auch sehr neugierig auf dieses Buch.

Zu Beginn lerne ich Seven kennen, die einen besten Geisterfreund hat und einem Familiendrama bei seiner Tante lebt. Außerdem klebt ihr noch ein Poltergeist an der Backe, der sich auf sie „spezialisiert“ hat. Trotzdem hätte sie ihr Leben in Utah weiterhin irgendwie meistern können. Wenn da nicht die Sache mit ihrem Freund gewesen wäre. So nimmt Seven Remis Angebot an und fliegt mit ihm nach Deutschland, genauer gesagt in den Schwarzwald, um zukünftig an der Black Forest High zur Schule zu gehen.

Leider hat Seven mit der Eingewöhnung so ihre Schwierigkeiten, denn es ist einfach keine normale Schule. Denn hier kommt man nur her wen man Geister sehen kann. Auch Seven muss sich der Prüfung unterziehen in welche Special Unit sie gehört. Geisterjäger, Exorzisten, Medium oder Geisterforscher stehen zur Wahl.

Leider wird selbst in dieser Welt zum Aussenseiter, denn ihre Freundschaft mit Remi ist äußert ungewöhnlich und eigentlich verpönt. Als würde das nicht schon reichen hat sie plötzlich einen Verehrer, Poltergeistprobleme und an der Schule, sowie in der gesamten Geistersehergemeinschaft geschehen plötzlich schlimme Dinge. Seven wird mitten hineingezogen und weiß bald schon nicht mehr wo oben und unten ist. Wer steckt dahinter? Wem kann man trauen? Und was hat es mit ihr und ihrer Schwester zu tun?

Nina schafft es hier mühelos eine mitreißende, spannende, sarkastische und temporeiche Geschichte zu erzählen, die zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar ist. Der Weltenbau ist wirklich mehr als gelungen und es ist alles so beschrieben, dass ich das Gefühl habe, alles live mitzuerleben. Auch die Protagonisten gefallen mir ausnehmend gut. Denn ich kann mich mit jedem von ihnen identifizieren und leide dadurch sehr mit ihnen mit. Das Buch ist ein wahrer Pageturner und es war viel zu schnell zu Ende. Nun warte ich ungeduldig auf den zweiten Band, weil mir Ninas Ende einen richtigen Herzstillstand bereitet hat.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.