Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Hallo liebe Bücherfreunde,

Ich habe es gewagt und ja jetzt gibt es unseren Blog auch auf WordPress! Es war gar nicht sooo schwierig und nervenaufreibend, wie ich erwartet habe. 😀

Aber zu 100% bin ich auch noch nicht fertig. (Glaube ich)

Zu sehen gibt es noch nicht viel bei uns aber es wird sicherlich bald etwas voller werden 😛

~Miriam~

Beitrag veröffentlichen

Shadowborn Is my soul too dark for you von Melanie Lane

Ich wurde magisch von diesem Cover angezogen. Es gefällt mir einfach so gut. Und dann dieser Klappentext. Hach ich musste es einfach lesen.

Ich liebe nämlich alles was mit Vodoo und New Orleans zu tun hat. Darum ist auch z.B. Küss den Frosch mein allerliebster Diesneyfilm. Das Konzept der Voodoo Religion ist einfach großartig und ich finde dies wird auch in Juliettes bzw. Jujus Geschichte deutlich. Die Loas, die einzelnen Gruppen, was alles nötig ist um sie zu beschwören usw. wird wirklich sehr gut erklärt und auch was es mit dem Pakt zwischen Veles und Jujus Familie auf sich hat. Auch die Bayous, der Jazz und die kreolische Lebensweise wurde sehr gut in die Story eingewoben.

Ich konnte Juju total verstehen, dass sie gegen ihre Mutter – obwohl sie die Mambo des Clans ist – und Veles rebelliert. Dieser Pakt ist aber auch abscheulich. Ich fand es auch sehr tapfer von ihr wie sie mit allem Umgegangen ist und sich täglich dem Leben gestellt hat und über sich hinausgewachsen ist.

Genau wie Juju beeindrucken in diesem Buch auch die anderen Charaktere allen voran Dawn, Dean und Mort. Aber auch die Loas, ihre Familie, Veles und Bondye. Alle sind wirklich sehr gut ausgearbeitet und sind wirklich grandios dargestellt mit allen Facetten. Man lernt sie kennen und versteht was sie ausmacht, antreibt und was sie wollen.

Die Story an sich ist sehr vielschichtig und mit vielen unerwarteten Wendungen versehen. Es wird mir zu keiner Sekunde langweilig und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Leider war dieses Lesevergnügen wieder viel zu schnell vorbei. Ich wäre gern noch bei Juju, Mort, Dean und Dawn gegblieben, um ein Gambo zu essen oder in der Bar abzuhängen.

Bitte mehr solcher Geschichten wo man nicht genug bekommen kann und sich fühlt als wäre man dabei, weil man so mitfühlt und mitleidet und vor Spannung fast umkommt…

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Grimoria 3: Unterschätze niemals eine Fee von Lilly London

Ich liebe dieses Cover. Ja ich weiß, dass ich das auch bei den anderen Teilen gesagt habe, aber dieses lila und gold gibt dem Cover einfach eine wirklich zauberhaftes, magisches Etwas. Die Designerin hat die Bücher verstanden wie keine Zweite.

Der Einstieg gelingt mir mühelos und ich begleite Phia, Eric und Charmy. Ich hatte zwischendurch so meine Probleme mit Phias Einstellung, aber alles in allem mochte ich sie von der ersten bis zur letzten Seite. Eric und Chamy sind jedoch meine heimlichen Favoriten genau wie noch jemand anders der hier seinen großen Auftritt hat. Aber mehr verrate ich euch nicht. Ich liebe die Charaktere einfach. Jeder bzw Jede ist für sich einfach so real dargestellt, als würde ich alle tatsächlich kennen. Die Charakterentwicklung trägt auch dazu bei.

Die Autorin wächst in diesem Band über sich hinaus. Der Spannungsbogen wird grandios gespannt und die unerwarteten Plotttwists und kleinen Schockmomente machen das Buch zu einem wahren Pageturner der mich nur so durch die Seiten fliegen lässt.

Das Finale war sogar noch besser als ich es mir vorstellen konnte. Es bleibt keine Frage offen und alle losen Enden werden hier in diesem sehr emotionalen Finale verbunden.

Zur Liebesgeschichte möchte ich sagen, dass ich es schön fand das diese nicht ständig so im Vordergrund gestanden hat wie in anderen Reihen. Ich bin wirklich kein Fan davon wenn es immer nur darum geht oder ständig irgendwelche Klischees bedient oder künstliches Drama erzeugt wird. Dies alles braucht die Story überhaupt nicht, um zu überzeugen und mich in einen hachwieschön Fangirlmoment zu versetzen. Unbedingt lesen und lieben. Eine der besten Märchenadaptionen die es gibt.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Bridgerton – Wie verzaubert man einen Viscount von Julia Quinn

Ich war sofort in das Cover verliebt. Ich fand es so egenial getroffen und auch der Klappentext machte mich total neugierig. Nach dem ersten Bridgerton Teil war ich sehr gespannt auf Anthonys Geschichte.

Dieser hatte es nicht leicht, da er sehr jung seinen Vater verlor und seitdem das Oberhaupt der Bridgertons ist. Und das heißt natürlich, dass er gewiss Pflichten hat und eine davon ist es selbstverständlich zu heiraten. Er hat sich auch schon genau überlegt wie die Frau sein soll die er zu heiraten gedenkt. Wobei das wichtigste ist, dass sich keiner der Beiden verliebt…

Anthony hat sich unter den Mitgliedern des Ton auch schon eine geeignete Kandidatin ausgesucht. Edwina debütiert gerade mit ihrer älteren Schwester Kate, da sie über nicht soviel Geld verfügen, um dies alles zweimal bezahlen zu können. Daher ist Kate eigentlich schon viel zu alt um Debütantin zu sein und schneidet neben ihrer bildschönen und freundlichen Schwester immer schlechter ab. So versuchen die Männer des Tons immer nur über sie an ihre Schwester ranzukommen. Aber nicht mit Kate. Sie wird definitiv keinen dieser Schwerenöter gestatten ihre Schwester zu heiraten. Und der größte davon ist Anthony Bridgerton. Das sagt schließlich auch Lady Whistledown…

Was musste ich über den kleinen Krieg zwischen Kate und Anthony lachen. Die Beiden schenken sich nichts und dabei merken sie lange gar nicht, dass es längst nicht mehr um Edwina geht. Aber verlieben ist ja ausgeschlossen, nicht wahr 😜.

Ich liebe die Art wie die Autorin ihre Geschichten erzählt. So bildhaft und detailliert, dass man meint dabei zu sein. Und die Charaktere sind einfach alle so liebenswert. Manches wiederholt sich zwar, weil ja trotzdem jeder Band in sich abgeschlossen ist, aber darüber kann ich leicht hinwegsehen, weil es so Spaß macht die Geschichte zu erleben. Natürlich kommen die Gefühle in dem Buch auch nicht zu kurz. Ich habe gelacht, mitgefiebert und gelitten und war an einigen Stellen genau so traurig wie Kate und Anthony. Aber ihr solltet das Buch oder noch besser die ganze Reihe selbst lesen.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Kleines Hundeherz sucht großes Glück von Petra Schier

Als ich das Cover und den Klappentext das erste Mal gesehen habe wusste ich, dass dies das perfekte Buch für die Vorweihnachtszeit wird.

Amors Geschichte ist einfach so zu Herzen gehend. Der arme Kleine lebt auf der Straße und hat niemanden der ihn lieb hat. Noah arbeitet als Sozialarbeiter und kennt dieses Gefühl nur zu gut. Das war aber bevor er sich alle Gefühle untersagt hat wegen seiner Vergangenheit. Lidias Leben ist dagegen ganz „normal“ verlaufen. Glückliche Kindheit, liebende Familie, sichere Arbeit im Familienunternehmen. Was wie zwei verschiedene Welten anmutet würde ganz hervorragend zusammenpassen, wenn Noah nicht panische Angst vor Nähe und jeglicher Bindung hätte. Aber da hat er die Rechnung ohne Amor, dem Weihnachtsmann und seinen Elfen gemacht.

Die Geschichte ist einfach wirklich süß gemacht, kommt ohne Klischees aus und greift sehr reelle Themen auf. Traurige Themen, die mich zwar nachdenklich machen, aber zugleich auch eine schöne Botschaft transportieren. Dieses Buch ist angefüllt mit Emotionen, einer schönen und fantasievollen Geschichte die ich bisher in dieser Form noch nicht gelesen hatte. Der bildhafte Schreibstil der Autorin trägt zum Gesamtvergnügen bei und ich fliege nur so durch die Seiten. Ich kann die Geschichte nur empfehlen.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Elisa Hemmiltons Kofferkrimi von Lin Rina

Ich habe mich so gefreut, als der Drachenmond Verlag angekündigt hat, dass es ein weiteres Buch im Staubchronik Universum geben wird. Und auch noch mit Elisa als Protagonistin. Das konnte doch nur genial werden. Der Klappentext und das Cover haben den Eindruck nur bestätigt.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt mir mühelos und ich fühle mich schnell wieder wie zuhause. Es geht gleich spannend los und ich kann schon wieder nicht mehr aufhören zu lesen. Elisa ist wirklich eine Protagonistin die ganz nach meinem Geschmack ist. Sie ist klug, aufrichtig, hat ein großes Herz und setzt sich für Schwächere und ihre Familie ein. Außerdem ist sie eine Kämpferin und nie um einen Spruch verlegen. Sie ist in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen und lebt nun mit ihrer famosen Gönnerin – Miss Brandon-Welderson – in einer sehr guten Gegend in London. Jamie dagegen ist ein Tüftler, dem es nichts ausmacht allein zu sein. Er liebt sein ruhiges Leben und ist ein etwas chaotischer Träumer den man einfach gern haben muss.

Man könnte denken, dass die beiden gar nicht zusammen passen, aber gerade durch die Unterschiede sind sie perfekt für dieses Abenteuer gerüstet. Keiner der Beiden hätte es alleine geschafft. Nun ja Jamie hätte es auch definitiv gewollt. Aber das ist ja das faszinierende. Im Laufe der Geschichte wachsen beide über sich hinaus und schaffen gemeinsam das schier unmögliche.

Die Geschichte ist wirklich großartig. Es gibt in der Geschichte einen Kriminalanteil , eine Liebesgeschichte, tolle Charaktere und viele unerwartete Wendungen. Dazu noch der grandiose Schreibstil der dich alles miterleben lässt.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Litersum Musenherz von Lisa Rosenbecker

Das Cover gefällt mir am Besten von der ganzen Reihe. Die Farbe ist wunderschön, aber am Besten gefällt mir das besondere Detail neben der rechten Säule 😜. Auch der Klappentext verspricht mir eine großartige Geschichte.

Und was soll ich sagen? Ich bin einfach so ein Fan von dieser Reihe. Anders kann ich es einfach nicht ausdrücken. Natürlich musste ich das Buch sofort kaufen, als es erschienen ist, da ich unbedingt wieder ins Litersum abtauchen wollte.

Der Einstieg in Harpers Geschichte gelingt mir wieder mühelos und endlich kann ich sie besser verstehen und hinter ihre Fassade blicken. Darauf habe ich mich schon gefreut seit ich ihr im zweiten Teil das erste Mal begegnet bin. Und ich mag sie von Anbeginn an. Sie hat ein riesiges Herz, einen wundervollen Humor, ist aufmerksam, eine Leseratte und liebt Pumpkin Spice Latte. Ich meine wie könnte ich sie da auch nicht mögen? Bei Trace ist es genau der gleiche. Ich mochte ihn sofort bei der ersten Begegnung, aber mein Herz hat er beim ersten Mal wo er Kürbis gesagt hat im Sturm erobert. Er ist einfach toll und ich bin vielleicht sogar ein bisschen verliebt in ihn und seine loyale und super ehrliche Art.

Die Geschichte ist wieder sehr spannend, wird temporeich erzählt und wartet mit vielen unerwarteten Wendungen auf. Ich kann gar nicht sagen welche Geschichte mir am Besten gefallen hat, weil sie alle etwas ganz besonderes sind. Natürlich hat es mir auch gefallen, andere lieb gewonnene Charaktere aus den vorigen Teilen wiederzusehen.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Witches & Hunters Verbranntes Vertrauen von Janina Schneider-Tidigk

Das Cover und der Klappentext haben sofort meine Aufmerksamkeit erregt, als ich es das erste Mal gesehen habe. Ich liebe ja Hexen in Buch, Film, Serie und muss es immer sofort lesen bzw sehen. Da bildet das Buch auch keine Ausnahme.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt mir mühelos und es geht auch gleich spannend los. Trotzdem hält es sich gut die Waage zwischen den Erklärungen und dem Spannungsbogen. Cat ist eine großartige Protagonistin die sehr mutig, loyal, begabt und durchsetzungsfähig ist. Sie kümmert sich um andere und versucht immer das Beste für alle zu tun oder zu erreichen. Auch die Leute in ihrem Zirkel sind mir alle sehr sympathisch. Jeder hat Ecken und Kanten und keiner wirkt farblos. Ihr Freund Alistair ist wie seine Brüder und ihr Vater Hexenjäger was der Beziehung plötzlich was von Romeo und Julia verleiht. Dabei sind Alistair und Alan eh so hin und her gerissen und zweifeln sehr ob die Ideologie der Hexenjäger wirklich das Richtige ist. Aber andrerseits haben sie es ihr ganzes Leben lang eingebläut bekommen.

Ich verstehe natürlich Cats Dilemma und es war für mich traurig mitanzusehen wie schwer es die Beiden hatten. Aber einige ihrer Entscheidungen fand ich wirklich sehr unüberlegt und konnte sie überhaupt nicht nachvollziehen. Auch bei der Story an sich hatte ich so meine Probleme, weil es für mich einfach viel zuviel Drama in diesem Buch gab. Für mich hätte die Problematik mit den Hexenjägern – besonders den eingefleischten wie den Vater oder den großen Bruder gereicht. Aber dann kamen ja noch einige Variablen wie Cats Cousin hinzu die Dinge noch mehr dramatisiert haben. Deshalb musste ich auch einige Male pausieren bis ich wieder weiterlesen konnte.

Aber die tollen Charaktere, die sehe stimmig dargestellten inneren und äußeren Konflikte und die daraus resultierende Charakterentwicklung haben mich immer wieder nach dem Buch greifen lassen. Außerdem ist alles was die Magie, den Zirkel usw. betrifft wirklich sehr detailreich ausgearbeitet und war wirklich super beschrieben.

Ich vergebe 👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Merdyns Magische Missgeschicke Zaubern will gelernt sein von Simon Farnaby

Das Cover ist ein richtiger Hingucker und der Klappentext hat mir eine witzige Geschichte versprochen.

Ich muss gleich vorneweg sagen, dass ich soviel mehr als eine witzige Geschichte bekommen habe. Erst musste ich mich etwas an den mittelalterlichen Sprachstil gewöhnen. Vor allem als Merdyn dann in unserer Welt landet und sich unsere Sprache mit seiner mischt war es erst ein wenig seltsam.

Aber sobald ich mich daran gewöhnt hatte konnte ich mich wirklich auf die geniale Geschichte von Merdyn und Rosie richtig genießen.

Der Autor hat es nicht nur vortrefflich geschafft altes und neues zu verbinden, nein er hat dies so stimmig gestaltet, dass ich beim Lesen immer das Gefühl hatte das dies wirklich passiert ist. Als wäre es gar keine fiktive Geschichte. Der bildhafte Schreibstil trägt auch dazu bei, dass man ganz in die Geschichte eintaucht und nur so durch die Seiten fliegt, weil es sich so einfach lesen lässt.

Rosie tut mir sehr leid. Sie hat es schwer in der Schule, vermisst ihren Vater und hat es mit ihrer Mutter und ihrem Bruder auch nicht leicht. Sie tut mir total leid und auch Merdyn hat es als Hexenmeister nicht leicht. Obwohl er natürlich echt viele blöde Entscheidungen getroffen hat in seiner Zeit. Ich finde die Charakterentwicklung der beiden auch echt grandios dargestellt.

Ich vergebe 👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Shelter von Ursula Poznanski

Ich finde ja ein riesiger Fan von Ursula Poznanskis Büchern, besonders Vanitas und Crypots haben mich wirklich lange beschäftigt. Daher war klar, dass ich Shelter natürlich lesen würde, auch wenn ich eigentlich kein Fan von Verschwörungstheorien bin. Außerdem war das Cover so ein Hingucker und der Klappentext hat mich trotz allem sehr neugierig gemacht.

Der Einstieg in die Geschichte gelingt mir gut und ich fand die Clique recht sympathisch. Till, Nandu, Dana, Liv und Benny sind sehr gut ausgearbeitet und haben alle Ecken und Kanten. Ich denke jeder von uns findet da jemand mit dem man sich besonders identifizieren kann. Bei mir war es Benny. Ich mochte seine Denkweise und verstand die Bedenken durchaus die er hatte. Aber auch Danas wissenschaftlichen und analytischen Ansatz konnte ich bis zu einem gewissen Grad sehr gut nachvollziehen.

Ich war wohl genauso wie die Freunde überrascht wie schnell die Geschichte zum Selbstläufer wurde und wieviele Menschen plötzlich an die Theorie glaubten oder berichteten, dass sie es selbst erlebt haben. Viele brachte neue Begriffe dazu und bauten das Konstrukt immer weiter aus. Besonders Octavio war ein sehr interessanter Charakter von dem ich schnell mehr wissen wollte. Aber wie sich die Story weiterentwickelt und was noch alles passiert hätte wohl niemand voraussehen können.

Die Autorin schafft es wieder mit der Atmosphäre des Buches zu spielen; mal ist es ein leichter, fröhlicher Abend unter Freunden, dann wieder passieren seltsame Dinge und selbst beim Lesen schien diese Beklemmung, diese Angst und die düstere Grundstimmung nach mir zu greifen. Ich kann mir dann nur zu gut vorstellen wie es den Freunden ergehen muss. Es wirkt alles so real, dabei hat man die Theorie ja nur aus Spaß erschaffen – oder doch nicht?

Ich habe nicht nur das Buch gelesen sondern mir auch das Hörbuch auf Amazon geholt. Jens Wawrczek spricht es wirklich sehr gut und bringt die Stimmung so richtig gut zur Geltung. Genau wie die Gefühle, Bedenken, Ängste und Konflikte der Einzelnen.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Die Seele eines Spukhauses von Helena Gässler

Seit ich das Cover und den Klappentext das erste Mal gesehen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen musste. Und ganz ehrlich? Ich wusste nicht was mich erwartet hatte, aber dieses Buch war einfach nur genial.

Aber beginnen wir am Anfang wo ich mit Magnolia Feyler am Luftschiffahrthafen ankomme. Sie wurde von der Gilde der Exorzisten hergeschickt, nachdem ihr Vorgänger verschwunden ist. Durch „glückliche“ Umstände ist Shaw Manor in den Besitz der Stadt gelangt. Der Bürgermeister würde das Anwesen gerne verkaufen, aber leider spult es dort seit Jahrzehnten. Also muss der Spuk erst ausgetrieben werden was sich aber schnell als sehr schwierig gestaltet.

Magnolia ist in der Gilde nicht sonderlich angesehen, weil sie nicht nur ungewöhnliche Methoden benutzt, sondern sich auch Häuserflüsterin und nicht Exorzistin nennt. Doch für dieses Anwesen muss Magnolia über sich hinauswachsen um wieder lebend aus dem Haus zu kommen, denn das Haus will seine Geheimnisse um jeden Preis beschützen..

Magnolia Feyler ist mir ab der ersten Begegnung sehr sympathisch. Sie ist eine moderne Frau, die sich ihre eigene Meinung bildet und sich nicht von anderen unterdrücken und einschüchtern lässt. Sie ist außerdem unvergleichlich von ihren Vorlieben für Gewürzwein, ihrer Kleidung, ihren Methoden und ihrer Art zu denken. Im Laufe des Buches wird es dann auch klarer warum dies so ist. Aber was mir am Besten gefallen hat ist, dass Magnolia Ecken und Kanten hat und sich auch mal fürchtet, hadert und verzweifelt. Trotzdem ist sie eine Kämpferin und steht immer wieder auf.

Die Geschichte selbst wird mit verschiedenen Stilmittel erzählt. Einmal ein recht nüchtern gehaltenes Logbuch; ein anderes Mal durch Rückblenden sogenannten Komplexe Illusionen (lebensechte Darstellungen, Szenen) und dann natürlich durch Magnolias Erzählungen wo sehr viele Emotionen mitschwingen. Dies hat die Geschichte zusätzlich zur Story und den immer sehr straff gespannten Spannungsbogen zu diesem Lesevergnügen beigetragen. Die Story ist nie vorhersehbar. Der bildhafte Schreibstil gibt mir von der ersten bis zur letzten Seite das Gefühl, mit Magnolia durch Shaw Manor zu streifen. Ich hab so mitgefiebert und konnte nicht aufhören zu lesen. Es war einfach ein richtiger Pageturner.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.