Autoreninterview mit Asuka Lionera

Die zauberhafte Asuka hat sich meinen Fragen gestellt und das kann ich euch nicht vorenthalten! Viel Spaß beim lesen.

Asuka Lionera

1. Mit welchem Wort würdest du deinen Charakter beschreiben und warum?

Ehrgeizig. Ich weiß, was ich will, habe ein klares Ziel vor Augen und versuche alles, um es zu erreichen. Es gibt noch mehr Wörter, die ich nennen könnte: ehrlich, kreativ, bodenständig. (Mein Mann würde jetzt noch „verfressen“ und „unsozial“ [weil ich nie anfange zu gähnen, wenn er gähnt] einwerfen)

Um noch ein paar negative Eigenschaften zu nennen: Ich bin ungeduldig und stur. Wer mich von seinen Ansichten überzeugen will, braucht verdammt gute Argumente. Kein Wunder, immerhin bin ich im Sternzeichen Stier geboren. Allgemein halte ich nicht viel von Astrologie, aber die Eigenschaften passen bei mir wie die Faust aufs Auge 😉

2. Was ist dein allergrößter Herzenswunsch?

Ich würde gerne eine Synchronsprecherrolle in einem Disney-Film haben 🙂

3. Beschreibe mir einen besonderen Gegenstand in deinem Zuhause.

Hmm… Ich schaue einfach mal nach links. Zirka 50×75 cm, rechteckig, bedruckt, bunt, Pandaren, Alter Ego, Nebelwirker, World of Warcraft. Ich habe mal ein Bild davon bei Instagram gepostet. Vielleicht findet es ja jemand 😀

4. Wie lange brauchst du im Durchschnitt für die Rohfassung eines Manuskriptes?

Im Schnitt etwa vier Monate. Es kommt aber auch immer auf den Umfang an. Für „Fenrir: Weltenbeben“, das in etwa doppelt so lang ist wie „Falkenmädchen“, habe ich knapp 7 Monate gebraucht. Ich bin kein Fan von dünnen Büchelchen und kann mich nicht kurz fassen.

5. Was empfindest du, wenn du unter ein Manuskript das Wort „Ende“ setzen kannst?

Egal, wie oft es passiert, es ist jedes Mal ein erhebendes Gefühl. Einerseits bin ich glücklich, dass ich es geschafft habe, die Geschichte zu Ende zu schreiben. Andererseits fällt mir das Abschiednehmen von liebgewonnenen Charakteren sehr schwer.

6. Wie bist du zum Drachenmond Verlag gekommen?

Ich habe mich mit dem Manuskript „Divinitas“ dort beworben und wurde genommen. End of Story 😀

7. Wenn du dich entscheiden müsstest: Welcher deiner Charaktere wäre deine Nummer 1?

Uff, ganz fiese Frage … Ich würde wohl zwischen Lucian (Nemesis) und Wulf  (Fenrir) bei den männlichen Protas schwanken, und zwischen Evelyn (Nemesis) und Emma (Fenrir) bei den weiblichen.

8. Du landest auf einer einsamen Insel, wo du genau einen Gegenstand dabei haben darfst. Was wäre es für einer?

Auf kurze Sicht gesehen wäre es wohl mein Kindle, aber der hält auch nicht ewig ohne Strom durch. Deshalb würde ich eines der Santoku-Messer meines Mannes wählen, damit ich mich dort halbwegs versorgen könnte bis Hilfe kommt.

9. Welches Land würdest du gerne bereisen wollen?

Japan! Das steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Liste ganz oben. Leider hat mein Mann eine Flugphobie. Aber zur Not nehme ich auch meine Mutter mit, wenn ich mal genug mit meinen Büchern verdiene, um mir eine Reise dorthin leisten zu können 😀

10. Wie bist du auf die Idee zu Divinitas gekommen?

„Divinitas“ war vor vielen Jahren als Computerspiel geplant, das ich programmiert habe. Die Grundzüge der Story und der Charaktere standen schon. Allerdings habe ich das Projekt irgendwann verworfen und „Divinitas“ geriet in Vergessenheit. Bis ich 2014 einen neuen PC bekam und eine alte Sicherungskopie des Spiels auf meiner Festplatte fand. Da ich mich mit dem Programm zum Erstellen des Spiels nicht mehr auskannte, entschied ich mich dafür, die Story aufzuschreiben.

11. Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Ich würde gerne vom Schreiben leben können (welcher Autor will das nicht?), aber davon bin ich noch weit entfernt, deshalb hat dieses Ziel auch keine Priorität. Im Grunde möchte ich einfach weiter schreiben und meine Leser mit meinen Geschichten verzaubern können.

12. Stell du vor, du hättest einen 6er im Lotto. Was würdest du mit dem ganzen Geld anstellen?

Ich würde mitten im Grünen ein riesiges Grundstück kaufen, ein Haus darauf bauen und daran angeschlossen einen Gnadenhof für „entsorgte“ Hunde eröffnen, den ich vom restlichen Geld finanzieren würde.

13. Mit welchem deiner Charaktere würdest du gerne die Welt retten wollen und warum genau er/sie?

Um die Welt zu retten, würde ich auf einen Göttersohn zurückgreifen, der sich in einen riesigen Wolf verwandeln und sogar die Sonne und den Mond fressen kann. Fenrir wäre also der Charakter meiner Wahl. Ich denke, mit ihm würde ich am meisten ausrichten können.

14. Was erwartet uns in nächster Zeit von dir?

Das nächste Projekt ist so gut wie fertig; ich arbeite gerade am großen Finale sozusagen. Danach wird es märchenhaft apokalyptisch, aber mehr möchte ich dazu noch nicht verraten 🙂 

15. Schreibst du deine Bücher immer an einem Ort oder wechselst du auch gerne mal?

Meistens schreibe ich mit meinem Laptop auf der Couch. Draußen oder gar in einem Café würde ich mich viel zu sehr ablenken lassen. Over-Ear-Kopfhörer und meine Schreibplaylist dürfen auch nie fehlen.

16. Bist du Vollzeit-Autorin oder hat du noch einen anderen Job?

Ich habe nebenher sogar noch zwei Jobs 🙂 Mit meinem Mann zusammen führe ich einen Online-Shop für handgefertigtes Hundezubehör und zwei Mal die Woche arbeite ich in einem Lager von Libri und verpacke Bücher. Vor kurzem hatte ich sogar das Glück, mein eigenes Buch verpacken zu können! Ich war total happy, als ich „Fenrir“ in den Händen hielt und zusammen mit einem anderen Buch an die Kundin schicken durfte.

17. Wenn du dir ein Fabelwesen als Begleiter aussuchen könntest, welches würdest du wählen?

Ich steh ja total auf Hippogryphen. Die sind praktisch: Durch den Löwenkörper stark im Nahkampf und fliegen kann man nicht ihnen auch 🙂

18. Hast du Haustiere? Wenn ja welche?

Ja, wir haben zwei Hunde! Tank, unser English Bulldog Rüde, wird 7. Hera, unser Bullmastiff Hündin, wird 5.

19. Würdest du, wenn du auf die Vergangenheit blickst, etwas in deinem Leben verändern wollen oder bist du zufrieden mit dem Weg, den du gegangen bist?

Es gibt Kleinigkeiten, die ich meinem jüngeren Ich gerne sagen würde. Dass das Wirtschaftsinformatikstudium für den Hinter ist und ich es sowieso abbrechen werde, zum Beispiel. Die Zeit würde ich mir sparen können. Aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

 

 

Vielen Dank liebe Asuka für deine Antworten ❤

Advertisements

Buchvorstellung: Nemesis – Hüterin des Feuers

Heute möchte ich gerne oben genanntes Buch vorstellen. Zuerst einmal ein paar Zahlen und Fakten:

=> Verlag: Drachenmond Verlag

=> Autorin: Asuka Lionera

Asuka Lionera

=> Seitenanzahl: ca. 400 Seiten

=> Hier gehts zum ebook

=>Hier gehts zum Print 

=> Veröffentlicht im Mai/2016

Nun habe ich das wirkliche wunderschöne Cover für euch. Wie findet ihr es? Ich liebe es ja! Die Person darauf ist so ausdrucksstark und definitiv ein Blickfang.

Nemesis

Hier habe ich den Klappentext für euch:

„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“

Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gaia aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken. Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlichen wieder nach Hause zu kommen.

Doch wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?

Nun möchte ich euch gerne die Protagonistin Evelyn näher vorstellen (ohne Spoiler, was gar nicht so einfach):

Wie man auf dem Cover erkennen kann, hat Evelyn (Spitzname Eve) feuerrote Haare. Ihren Lebensunterhalt verdient sie mit professionellem Spielen von Videospielen, was ihre Eltern überhaupt nicht toll finden. (Aber ich finde es verdammt cool 😀 Obwohl ich selber nicht so der Zocker bin, aber Eve ist einfach so toll. Und sie mag Einhörner :D)

Sie zockt unter dem Namen Nemesis aus Leidenschaft und hat das Ziel die Beste zu sein. (Und sie ist schon sehr gut) Eve ist nicht auf den Mund gefallen und man muss sie einfach lieben. Denn ja auch die Zockerwelt ist eine Männerdomäne, wo man sich als Frau behaupten muss. (Frauenpower!)

Als sie dank der coolen Technologie nun in der Spielewelt landet, hat sie es nicht einfach (andere Welt und sowas). Doch sie stellt sich mutig den Herausforderungen und das macht sie noch sympathischer.

Eine wirklich taffe Frau, die man einfach mögen muss! 

Ihr seid euch noch unsicher, ob das Buch etwas für euch ist? Dann helfen euch vielleicht die Rezensionen von Ingrid und mir weiter.

Nemesis – Hüterin des Feuers von Asuka Lionera

Nemesis – Hüterin des Feuers

Mit dir unter den Sternen

Hier ist die Rezension der Kurzgeschichte „Mit dir unter den Sternen“ (Divinitas Novelle) von Asuka Lionera.

Der Klappentext:

Als Mondgöttin ist es Lunas Aufgabe, jede Nacht den Mond über den Himmel zu geleiten, und das für alle Ewigkeit. Der einzige Lichtblick in ihrem tristen Dasein ist der Sonnengott Sol, mit dem sie schon seit Jahrhunderten befreundet ist. Als Luna jedoch Gefühle für den anderen Gott entwickelt, die sie eigentlich nicht haben dürfte, steht ihre Welt plötzlich Kopf. Niemand darf davon erfahren, vor allem nicht ihre Mutter. Doch gibt es für Luna und Sol überhaupt eine Zukunft?

Eine Liebe, die nicht sein darf. Eine Verbindung, die unmöglich erscheint, in einer Welt, die im Chaos versinkt.

Meine Meinung:

Da ich Divinitas und Falkenmädchen schon gelesen habe, war es nun mal an der Zeit mich an Mit dir unter den Sternen zu wagen.

Wie gewohnt, hat mich die Autorin mit ihrem fabelhaften Schreibstil in ihre Welt mitgenommen, die schöner nicht sein kann. Die Idee mit den Göttern des Mondes und der Sonne fand ich besonders faszinierend. Die Geschichte ist der Ursprung zu Divinitas und was habe ich mitgefühlt!

Obwohl die Geschichte (da Kurzgeschichte) nicht sehr lange ist, hat die Autorin so viele Informationen verpacken können. Ich habe mit Luna so mitgefiebert und ja zum Schluss ist mein Herz gebrochen. Doch das ist es mir wert gewesen!

Egal ob ihr Divinitas kennt oder nicht: Lest diese Kurzgeschichte!

Hier ist Fantasy gepaart mit einer bittersüßen Liebesgeschichte, die einen nur verzaubern kann. Eine klare Leseempfehlung von mir!

Miriam

KG Divinitas

 

Onirena: Aus Liebe geboren (Peris Night 4)

Hier ist die Rezension zum letzten Teil der Peris Night Reihe: Onirena: Aus Liebe geboren
Mit diesem Buch ist Eva Maria Klima ein fulminanter Abschluss ihrer Reihe gelungen.

Aber zuerst zum Klappentext:
Melanie, deren magische Verbindung zu Michael seit dessen Hochzeit mit Kijara gebrochen ist, wird sich ihrer eigenen Stärke immer bewusster. Um ein wenig Abstand von ihm zu gewinnen, zieht sie vorläufig zu ihrem besten Freund Marcel. Sie unterschätzt jedoch Michaels Beharrlichkeit. Er verletzt sie auf eine Art und Weise, die sie nie für möglich gehalten hätte. Woraufhin sie das Leben, das sie bisher führte, hinter sich lässt, um sich mithilfe der Senaven auf die Suche nach ihrem Neffen zu machen. Auf dieser Reise findet sie jedoch viel mehr, als sie erwartet hatte.
Aus Liebe geboren, mit Güte im Herzen, verkörperst du Hoffnung, nicht Grauen und Leid.

Meine Meinung:
Dieses Buch ist schwer in Worte zu fassen. Denn hiermit endet meine Reise mit Melanie. Und was es für eine wunderschöne Reise war! Die Autorin hat eine Welt erschaffen, die so zauberhaft ist, dass man sie nicht mehr vergessen kann.
Die Peris, Drachen und anderen Wesen gehören inzwischen zu mir, als würde ich sie schon ewig kennen. Dieser letzte Band hatte alles: Kämpfe, Verlust, Liebe und noch so vieles mehr hat meine Gefühle Achterbahn fahren lassen.
Ein Buch welches es in sich hat! Die Zeilen flogen nur so dahin und dank des wunderbarem Schreibstils könnte ich mit der Protagonistin mitfühlen und ihren Weg durch ihre Augen durchleben.
Nun kann ich sagen, dass ich mit Melanie meinen Frieden geschlossen habe. So ein wunderbares Ende habe ich schon lange nicht mehr gelesen und wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben.
Auch die Weiterentwicklung der Autorin konnte man bei jedem Band verfolgen, was mich ungemein freut. Ihr Schreibstil hat sich so toll entwickelt, dass sie ab sofort zu meinen Favoriten gehört!
Alleine dafür lohnt es sich, diese Reihe zu lesen!

 

Miriam

 

Peris Night 4

Nemesis – Hüterin des Feuers

Hier habe ich die Rezension zu Nemesis: Hüterin des Feuers von Asuka Lionera.
Ein Buch, das so anders ist und mich vollkommen überzeugt hat.

Zuerst der Klappentext:
„Ich bin Nemesis. Ich verliere nie. Vor allem nicht gegen jemanden wie ihn.“
Evelyn Porter, genannt Nemesis, ist die beste Gamerin der Welt. Mithilfe einer neuen Technologie gerät sie in eine Spielwelt, aus der sie jedoch nicht mehr entkommen kann. Um sich wieder auszuloggen, hat sie nur eine Möglichkeit: das Spiel zu beenden. Dazu muss sie mit der Hilfe von vier Wächtern die Göttin Gala aus ihrem jahrhundertelangen Schlaf erwecken.

Gefangen in einer Welt aus Gier und Intrigen, muss Evelyn sich für einen Weg entscheiden, um endlich wieder nach Hause zu kommen.

Doch wem kann sie wirklich vertrauen – ihren Wächtern oder den realen Menschen aus ihrer Welt?

Mein Fazit:
Ich war wirklich gespannt auf dieses Buch. Da der Klappentext sich sehr nach „Zockern“ anhört, war ich neugierig was mich erwartet.
Und Leute: es war einfach verdammt cool!
Obwohl ich keine Spielerin bin, habe ich mich sofort in die Geschichte hineinversetzen können. Sie hat mir unheimlich viel Spaß gemacht zu lesen, denn sie ist einfach was anderes.
Evelyn war mir von Anfang an sympathisch, genauso wie ihre Wächter. Die Autorin hat der Geschichte durch ihren tollen Schreibstil erst so richtig Leben eingehaucht, weshalb ich mit klopfendem Herzen die Geschichte gelesen habe.
Die Welt, die Asuka hier erschaffen hat, ist so wunderbar, dass ich sie wirklich gerne als Spiel hätte. Das würde ich auch bis zum Ende spielen 😀 (Hier muss man dazu sagen, dass ich normal nicht die Geduld für so ein Spiel habe :D)
Durch die Divinitas Reihe konnte ich mich mit der Autorin schon vertraut machen. Deshalb kann ich sagen, dass diese Geschichte der Reihe in nichts nachsteht.
Der Schreibstil ist wortgewandt, der rote Faden stehts ersichtlich und sie hat den Spannungsbogen aufrechterhalten können.

Wer also eine Fantasystory lesen möchte, die mit der Gamerwelt umwoben ist, die Liebe nicht zu kurz kommt und sehr viel Aufregendes geboten wird, der sollte hier unbedingt zuschlagen.
Eine absolute Empfehlung von mir.

Miriam

Nemesis

Mukadis: Seelenverbundene (Peris Night 3)

Hier ist nun die Rezension zu Mukadis: Seelenverbundene von Eva Maria Klima. Dies ist der dritte Band der Peris Night Reihe.

Hier der Klappentext:
Melanie erwacht in Hugorios Villa aus einem monatelangem Koma. Ihre mystische Verbindung zu dem Unbekannten, der sie schon mehrmals gerettet hat, befreit sie aus ihrem geistigen Gefängnis und holt sie ins Leben zurück. Da sie ihre Pflicht den Drachen gegenüber erfüllt hat, macht sie sich in dem Glauben, dass ihrer Beziehung mit Michael keine Gefahr drohe, auf die Suche nach ihren Eltern und hofft, endlich mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Sie ahnt jedoch nicht, dass es noch jemanden gibt, der ein sehr großes Interesse an ihr hegt und dessen geheime Machenschaften ihren Wunsch nach Selbstbestimmung gefährden.

Meine Meinung zu dem Buch:
Nachdem der vorherige Band mit einem Knall geendet hat, musste ich natürlich postwendend die Fortsetzung lesen. Diese hat mich mehr als nur überzeugt.
In diesem Teil nimmt spielt ein ominöser Unbekannter eine große Rolle. Das hat mich wirklich neugierig gemacht und ich habe gerätselt wer das sein könnte. Nach einiger Zeit habe ich es dann herausgefunden und ich war so glücklich 😀
Melanie ist wieder bei ihrem Michael, wobei ich die Beziehung zwischen den Beiden ganz schön anstrengend fand. In diesem Teil wird aufgeklärt, warum die Bindung zwischen den beiden so abstrus ist. (das hat mich wirklich erleichtert!)
Die Autorin hat auch in dieser Geschichte den roten Faden beibehalten. Den Spannungsbogen konnte sie mit ihrer wirklich zauberhaften Geschichte aufrechterhalten und hat mich zum Weiterlesen animiert. Die Geschichte lässt einen neugierig werden und man kann einfach nicht aufhören zu lesen!
Eine Fortsetzung, die mich wirklich begeistert hat!

Miriam

Peris Night 3

Auftrag fürs Herz

Hier habe ich die Rezension zu dem Debüt der Autorin Tina Eugen: Auftrag fürs Herz.
Ich hatte die Gelegenheit, die Autorin im Mai auf einer Veranstaltung kennen zu lernen und sie ist eine ganz tolle Person.

Nun habe ich den Klappentext für euch:
Anne genießt als Architektin in einer Männerdomäne einen respektablen Ruf. Privat hat sie mit Männern nichts mehr am Hut. Lange glaubte sie an die wahre Liebe. Doch dieses Glück blieb ihr in ihrem Leben bis jetzt verwehrt. Von Gabriel, einem amerikanischen Anwalt, erhält sie den Auftrag, sein Eigenheim zu renovieren. Beide ahnen nicht, dass diese Zusammenarbeit der direkte Weg in ihre Herzen sein könnte.
Für mehrere Wochen schweben die zwei im siebten Himmel, doch von einem Tag auf den anderen ist Gabriel plötzlich verschwunden und Anne steht erneut vor den Trümmern ihres Lebens.

Meine Meinung:
Zuerst muss ich einmal sagen, dass ich den Klappentext, genauso wie das Cover wirklich ansprechend finde. Beides hat mich neugierig auf das Buch werden lassen.
Im Anbetracht dessen, dass es der erste Roman der Autorin ist, finde ich die Geschichte an und für sich gelungen. Doch nun komme ich zu dem aber:
Die Reaktionen von Anne waren ab und zu für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und bar jeder Logik. Das hat mich beim Weiterlesen beschäftigt, weil schließlich ist die Protagonistin keine 17 Jahre alt und sollte wissen, was sie will.
Der Schreibstil beinhalten noch zu viel „Tell“, weshalb ich nicht so richtig mit der Protagonistin fühlen konnte. Auch finde ich, dass die Geschichte definitiv ausbaufähig gewesen wäre.
Aber trotzdem:
Ab einem gewissen Punkt, hat mich die Geschichte gepackt und ich wollte wissen, wie es ausgeht. Das Ende kam mir zwar auch zu schnell aber es war okay. Und die erotischen Szenen finde ich sehr gut geschrieben.
Eine Geschichte, die man Zwischendurch lesen kann.

Miriam

Auftrag fürs Herz