Rho Feurig lodernder Herbst von Lana Rotaru

Das Cover finde ich sowohl in der Farbgestaltung, wie in Schriftart sehr gut getroffen. Auch Dante und Amanda gefallen mir recht gut.

Ich habe mit Spannung den zweiten Teil von Dantes und Amandas Geschichte erwartet. Blieben doch im ersten Teil einige Fragen offen und Jenny immer noch verschwunden.

So starte ich in den zweiten Teil. Dante und seine Freunde sind wieder zurück an der Universität und versuchen immer noch Jenny zu finden. Leider erweist sich alles als eine Sackgasse. Es ist eine schwere Zeit für die Zetas und jeder der Freunde verabreitet dies und die Geschehnisse der jüngsten Vergangenheit auf eine andere Weise. Besonders Dante hat sehr unter allem zu leiden, da er sich immer nich große Vorwürfe macht. Außerdem hat er Amanda schon länger nicht gesehen, da sie den Sommer bei ihrer Tante verbracht hat. Ohne Kontakt zu ihm. Aber sie kommt ja schließlich dieses Semester zum Studieren an die gleiche Universität. Also wird alles gut, nicht wahr?

»Du hast mir gezeigt, wie hoch man fliegen kann, wenn man glücklich ist. Aber als du mich verlassen hast, hast du mir mein Herz und meine Flügel gebrochen. Du hast mich gebrochen –und zu etwas gemacht, das ich nie sein wollte.«

Schön wäre es, aber Amanda macht es Dante unglaublich schwer. Und dies ist auch der einzige Kritikpunkt den ich anbringen kann. Amanda war mir im ersten Teil noch sehr sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Leider gelang mir dies im zweiten Teil kaum noch. Ihre Gedankengänge und ihre Entscheidungen konnte ich die meiste Zeit nicht nachvollziehen und sie hat mir mehr Augenrollen beschert, als jede andere Protagonistin die ich jemals begleitet habe.

»Wir ertragen Schmerz, weil wir stark sind. Wir überwinden Angst, weil wir tapfer sind. Wir erleben Hoffnung, weil wir geliebt werden.«

Dafür wurden mir Liz und Van umso sympathischer. Dante und Bill hab ich ohnehin schon fest ins Herz geschlossen. Aber in diesem Teil erhielt ich wichtige Einblicke beispielsweise wie die Zetas gegründet und einiges aus Dantes Vergangenheit. So wurden die einzelnen Protagonisten noch vielschichtiger und ihre inneren Konflikte nachvollziehbarer.

Lana hat sich einen sehr spannenden zweiten Teil ausgedacht, der mit vielen unerwarteten Wendungen aufwarte. Wenn man am Schluss  das ganze Ausmaß der Geschichte begreift, bleibt man sprachlos zurück.

Daher vergebe ich hier 👑👑👑👑 von 5 Krönchen

 

 

Advertisements

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie von Nina Mac Kay

 

Das Cover von Aschenputtel und die Erbsen-Phobie ist wieder sehr auffällig und man kann es gar nicht übersehen. Da es diesmal um Cinder geht ist sie natürlich mit ihrem Deppenzepter bewaffnet auch am Cover zu sehen.

Brauchte ich im ersten Teil noch etwas Zeit um mich an den Schreibstil und die Geschichte im allgemeinen zu gewöhnen, gelang es mir in diesem Teil von Anfang an. Nina nimmt uns wieder mit viel witz, Ideenreichtum und Sarkasmus in den Märchenwald mit. Und hier haben sich die Dinge nach Reds erfolgreicher Suche nach den Happy Ends leider nicht entspannt. Ganz im Gegenteil… Jasmin und der drohende Krieg rücken näher, Reds Liebesdebakel mit Jaz und Ever wird immer komplizierter, die Suche nach dem verlorenen Kind und Spiegleins Geltungssucht tun dabei noch ihr übriges.

Im Klappentext geht es zwar viel um Red, aber genau wie im Titel spielt in diesem Buch Cinder und ihr Deppenzepter die Hauptrolle. Erst war ich skeptisch, weil Cinder im ersten Teil nicht mein Liebling war, aber ich wurde positiv überrascht. Denn Cinder wird in diesem Buch erwachsen und wächst wirklich über sich selbst hinaus. Ich muss sagen ich war begeistert von ihr als Protagonistin.

Durch Ninas Schreibstil kommt man sehr schnell voran und die 400 Seiten sind in einem Wimpernschlag wieder vorbei. Es ist wieder eine Geschichte zum mitfiebern, mitleiden und wo man bis zum Schluss auf gewisse Fragen keine Antwort hat, um die Spannung zu erhalten. Leider, leider wird es noch ein Jahr dauern bis ich weiß wie das Abenteuer von Cinder, Red und ihren Freunden weitergeht.

Ich vergebe hier 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen

Frankfurter Buchmesse 2017 – Ein kleiner Rückblick (Teil 1)

Der Messeblues setzt langsam ein, der Körper erholt sich von den Strapazen am Wochenende und man lässt die Messe revue passieren. Daran möchte ich euch unbedingt teilhaben lassen, da es für mich ein ganz besonderes Wochenende war 🙂

Am Donnerstag war es endlich soweit! Mit einem randvollen Koffer (er war wirklich schon auf der Hinreise voll 😀 ) habe ich mich in den FlixBus gesetzt und mich auf den Weg nach Frankfurt gemacht. Natürlich kann nicht jeder Bus pünktlich sein, deshalb bin ich schon 40 Minuten zu spät gestartet.

Als ich am Nachmittag endlich in Frankfurt angekommen bin, ging es schnell ins Hotel und konnte endlich meine liebe Ingrid in den Arm nehmen. Doch dafür hatten wir auch nicht wirklich Zeit, da wir um 16 Uhr auf der Messe einen Termin hatten.

Wir haben es pünktlich geschafft und uns mit der lieben Katherina Ushachov getroffen. Da haben wir erfahren, wie die Märchenspinnerei überhaupt entstanden ist!

Ingrid und Miriam wieder vereint!

Anschließend sind wir noch über die Messe geschlendert, haben beim Größenwahn Verlag vorbeigeschaut, wo es leckeren Apfelwein gab und haben dort die zauberhafte Melli getroffen 🙂

Wisst ihr, warum ich persönlich Buchmessen liebe? Für mich ist es wie ein Familientreffen. Man trifft so viele Leute, die man das ganze Jahr über nicht gesehen hat, bzw. nur über Facebook kennt und an den Messen ist es dann soweit und man unterhält sich über Bücher, Autoren und was einem sonst so einfällt. Ich ❤️ es!

Der Donnerstag ist wirklich schnell vorbei gewesen und dann war auch schon Freitag.<

n der Früh hatten wir Glück und haben durch Zufall noch zwei Karten für die Häppchenlesung ergattert, wo unter anderem Marah Woolf vorlesen will. Ich habe mich sooo darauf gefreut!

Doch zuerst ging es ab auf die Messe, wo wir einige Veranstaltungen besuchen wollten. Der Freitag stand ganz im Zeichen von „Wir treffen Leute, ohne uns verabredet zu haben“

Egal, wo wir hingegangen sind, überall sind uns bekannte Gesichter über den Weg gelaufen und das war so schön. Denn wie wahrscheinlich ist es, dass man sich auf dem großen Messegelände durch Zufall über den Weg läuft? Richtig, die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering.

< em>Hier haben wir die zauberhafte Michéle von Aus dem Lebeneiner Büchersüchtigen getroffen.<

angsam ist die Zeit auch für DEN Termin schlechthin gekommen. Ein Meet & Greet mit Jennifer L. Armentrout. Wenn ich nicht gerade ein wirklich schlechtes Gedächtnis hatte und den Termin irgendwie verdrängt habe, war ich schon Stunden vorher furchtbar aufgeregt deswegen 😀 Sie ist meine Lieblingsautorin und ich liebe ihre Bücher 🙂

< em>Die Kindle Storytelleraward Gewinnerin Mira Valentin haben wir auch getroffen :)<

nd dann war es endlich soweit. Das Treffen mit Jennifer L. Armentrout stand an. Oh Leute, ich war so aufgeregt 😀 Die supernette Betreuerin von Carlsen war ganz lieb und hat mich etwas beruhigt. Denn sie hat verraten, dass Jennifer ein Riesen Harry Potter Fan ist und sie wirklich sympathisch ist. Also bin ich etwas beruhigter an die Sachen herangegangen. Doch trotzdem hatte ich Angst, dass mein Hirn plötzlich Englisch vergessen hat, wenn sie mir gegenübersteht 😀

Doch dem war nicht so. Jennifer L. Armentrout hat uns so nett begrüßt, dass sofort das Eis gebrochen war. Sie ist wirklich so eine sympathisch und witzige Frau, dass ich mich ewig mit ihr unterhalten hätte können!

Aber leider hatten wir nur 10 Minuten Zeit und die haben wir auch (hoffentlich) effektiv genutzt. Denn wir haben ihr ein paar Fragen stellen können, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. (Das Interview findet ihr in einem gesonderten Beitrag <= kommt noch!)

< em>So bitte einmal alle Fangirlen! Wir mit Jennifer L. Armentrout!!!!!<

achdem das Treffen vorbei war, bin ich erstmal etwas ausgeflippt! Einfach, weil diese Frau der Hammer ist und ich es gar nicht fassen konnte 😀

Ingrid war anschließend bei zwei Bloggertreffen, bei denen ich nicht dabei sein durfte. Doch das war kein Problem, denn mir sind wirklich viele Leute über den Weg gelaufen und ich habe mich keine Minute alleine gefühlt 😀 Ich war dann noch bei einer Veranstaltung von Snipsl (<= Eine App, in der ihr Geschichten exklusiv und vor Erscheinungstermin lesen könnt. Schaut also unbedingt vorbei!). Es war wirklich toll, sich einmal mit den Menschen hinter diesem Projekt zu unterhalten und ich habe einiges an Infos für mich mitgenommen.

Tja Leute, dann war es Abends und die Häppchenlesung stand an. Die fand in einem wirklich kleinen Café statt, indem es auch dementsprechend warm war. Ich hatte so gehofft, dass Marah Woolf etwas aus dem noch unveröffentlichten Teil von Federleicht vorliest (sie hatte da mal was in Facebook erwähnt), doch es ist dann der zweite Teil von Götterfunke geworden. Das war auch kein Problem, denn es war wirklich toll, ihr beim lesen zuzuhören.

Mit ihr haben noch insgesamt 5 (oder doch 6? Ach mein Gedächtnis :D) Autorinnen aus ihren Büchern etwas vorgelesen und meine WuLi ist inzwischen am platzen. Ich kannte die anderen Autorinnen alle noch nicht, doch ihre Geschichten haben mich mehr als überzeugt. Wo bleibt nur die Zeit, um diese Schätze alle zu lesen? Wenn jemand ein Rezept dafür hat, bitte gebt Bescheid! 😀

Hier liest Marah Woolf aus Götterfunke – Hasse mich nicht vor<<<<

annah Siebern liest aus ihrem Buch Schneezauber: Küss den Schneemann vor (<= schaut euch dieses Buch unbedingt einmal an! Die Lesung hat auf jedenFall neugierig gemacht)

So meine Lieben, dass war der erste Teil meines Rückblicks von der Frankfurter Buchmesse. Der nächste wird bald folgen.

The Club – Match

Dieses Buch hat die talentierte Lauren Rowe geschrieben und es ist im Piper Verlag erschienen. Dies ist der zweite Teil zur The Club Reihe, weshalb ab hier mögliche Spoilergefahr aufgrund des Klappentextes herrscht!

Der Klappentext:

Sie haben mit dem Club abgeschlossen, aber der Club nicht mit ihnen.

Nach ihrem gemeinsamen Kurzurlaub müssen sich Jonas und Sarah neuen Herausforderungen stellen. Zum einen steht ihre frische Liebe immer wieder auf der Kippe, zum anderen ist Sarahs Leben plötzlich in Gefahr, denn der Club hat ihren Verrat nicht vergessen. Jonas will sie in Sicherheit wissen und überredet sie, bei ihm einzuziehen. Doch schon bald erkennt Sarah ihn fast nicht wieder. Immer wieder verlässt er unter fadenscheinigen Vorwänden die Wohnung, und schließlich kann Sarah nicht mehr anders: Sie schnüffelt in seinem Handy herum – und stellt zu ihrem Entsetzen fest, dass er an dem Abend ein Club-Match hat …

Meine Meinung:

Dieses Buch ist anders, als der erste Teil. Hier gibt es deutlich mehr Spannung und Aktion in Form von einem Club, der keinen Verrat so schnell vergessen kann. Die Beziehung zwischen Jonas und Sarah fängt in diesem Buch langsam an, gesunde Ausmaße zu nehmen. Er schafft an und sie soll kuschen. Natürlich, er beschützt sie ja 😉

Nichtsdestotrotz ist dieser Teil eine gelungene Fortsetzung, die natürlich ihre Mängel hat. (Sarah ist mir nach wie vor in manchen Situationen ein Rätsel) Auch hier geht es ziemlich heiß her, doch das steht nicht im Vordergrund des Buches.

Wer den ersten Teil gelesen hat, sollte der Fortsetzung aufreden Fall eine Chance geben! Es lohnt sich.

Miriam

The Club – Flirt

Kennt ihr das? In einer Büchergruppe stolpert ihr immer wieder über ein Cover und denkt euch: irgendwann muss ich mir dieses Buch genauer anschauen. Irgendwann kann dann schon mal einige Wochen dauern 😀 und so bin ich zu diesem Buch ☝🏻 gekommen. Geschrieben hat es Lauren Rowe, von der ich bisher noch kein Buch gelesen habe.

Der Klappentext:

Jonas muss verrückt geworden sein. Immerhin hat er sich gerade bei einer sündhaft teuren Datingagentur angemeldet, obwohl es in Seattle mehr als genug Frauen gibt, die mit ihm zusammen sein wollen. Aber genau deshalb braucht er >>The Club<<: Er möchte nicht nur eine einzige Frau glücklich machen. Im Gegenteil. Er liebt die Abwechslung und genießt seine Freiheit. Zumindest bis er am nächsten Morgen seine E-Mails öffnet und eine private Nachricht der Mitarbeiterin entdeckt, die seine Anmeldeunterlagen ausgewertet hat. Sie möchte anonym bleiben, muss nach Jonas‘ Lobeshymnen auf sich selbst einfach etwas loswerden, das sein übergroßes Ego zutiefst erschüttern dürfte … dann verrät sie ihm ihr intimstes Geheimnis, und er weiß sofort: Sie ist perfekt. Er muss sie finden. Sofort. Koste es, was es wolle.

Meine Meinung:

Jonas kommt wie ein richtig arrogantes Arschloch rüber. Und das ist er auch. Er und sein Bruder sind erfolgreiche Unternehmer, steinreich und können sich alles leisten. Auch >The Club<. Mir gefällt die Idee, wie die beiden Protagonisten zueinander finden. Nämlich aufgrund einer E-Mail, dessen folgen wohl die Absenderin mit Sicherheit nicht bedacht hat. Mit Spannung habe ich verfolgt, wie die Protagonisten umeinander geschlichen sind.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, ebenfalls ist diese Geschichte in sich schlüssig und behält den roten Faden bei. Nur manchmal konnte ich die Protagonistin und ihre wirklich nicht nachvollziehbaren Aktionen nicht verstehen. Das hat mich teilweise in meinem Lesefluss gestört, doch der Geschichte hat es an sich keinen Abbruch getan.

In diesem Buch geht es richtig, richtig heiß her 😉 Auch diese Szenen sind wirklich toll geschrieben und dieses Buch hat das Potenzial, dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann!

Also wenn ihr gerne ein Buch mit wirklich heißen Szenen, Gefühlen und dem Trubel drumherum lesen wollt, dann solltet ihr hier zuschlagen!

Miriam

Der und niemand sonst (Hailsboro-Reihe 6)

Natürlich musste ich auch den neuesten Band der Reihe lesen, den die tolle Poppy J. Anderson geschrieben hat.

Zuersteinmal die Beschreibung:

Rourke Fraser hat ein Problem. Nach ihrer Scheidung benötigt sie nicht nur Geld, um ihre Praxis am Leben zu erhalten, sondern ihre Eltern überschreiben ihr zu allem Überfluss deren Haus in der technischen Kleinstadt Hailsboro.

Die hübsche Psychologin denkt nur ungern an ihre Heimatstadt zurück, immerhin war sie als pummelige Zahnspangenträgerin das beliebteste Mobbingopfer der gesamten Highschool.

Nichtsdestotrotz macht sie sich auf den Weg nach Texas und hofft, das Haus ihrer Eltern verkaufen zu können. Da dieses jedoch Ähnlichkeiten mit einer Ruine besitzt, muss sie es erst einmal auf Vordermann bringen.

Ausgerechnet Alex Heughan bietet ihr seine Handwerkerdienste an – der Mann, der ihr während der Highschool unaussprechliche Namen gab und für ihre zahlreichen Albträume verantwortlich war.

Rourke bleibt nichts anderes übrig, und sie beißt in den sauren Apfel und engagiert Alex. Schließlich will sie das a Haus verkaufen. Dass sich Alex jedoch als talentierter Handwerker erweist, der nicht nur das baufällige Dach reparieren kann, sondern extrem hilfsbereit und einfühlsam ist, irritiert Rourke.

Tatsächlich ist Alex genau der Mann, der ihr Herz höher schlagen lässt. Dennoch kann sie nicht vergessen, was er ihr an der Highschool angetan hat. Oder doch?

Mein Fazit:

Poppy hat auch bei dieser Geschichte gezaubert! Rourke, die Protagonistin, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich habe mich sehr gut in sie hineinversetzen können, auch die Umgebung ist sehr gut beschrieben gewesen.

Hailsboro und deren Bewohner kenne ich inzwischen so gut, dass es sich bei jedem neuen Band wie heimkommen anfühlt. Dieses Mal war die Thematik etwas besonderes, da es das Thema Mobbing beinhaltet. Deshalb kann ich die Protagonistin sehr gut verstehen, vor allem ihre Gefühle, die die Autorin wirklich sehr gut wiedergibt. Jedes Buch der Autorin und auch dieses zählt dazu, hat etwas wirklich besonderes an sich. Deshalb flogen die Zeilen nur so dahin und man kann nicht aufhören zu lesen.

Dies ist eine Geschichte, die sich aufgrund der geringen Seiten (Kurzroman und so) schnell mal zwischendurch lesen lässt. Bei diesem Buch erwartet euch eine große Portion Liebe, natürlich kommt die Dramatik nicht zu kurz und es ist einfach so fesselnd! Eine klare Leseempfehlung von meiner Seite aus.

Miriam

Zuckersüßes Glück: Sammelband

Diese ist der Sammelband der Hailsboro-Reihe und beinhaltet die ersten 5 Bände. Geschrieben hat das die zauberhafte Poppy J. Anderson.

Da es den Beitragsrahmen sprengen würde, werde ich nun nicht alle Klappentexte der einzelnen Bände einstellen, sondern den allgemein erfassten Text.

Klappentext:

Das Leben in der texanischen Einöde könnte spannender und unterhaltsamer nicht. Alte Tratschtanten, die ihre Zeit damit verbringen, in einem Café zu sitzen und köstlichen Kuchen zu vertilgen, der Dorftrottel Ronny mit seinem schwarzen Schneidezahn oder aber der begehrte und umschwärmte Tierarzt machen die Kleinstadt Hailsboro zu einem Ort, an dem sich die kuriosesten Geschichten abspielen – und an dem man die große Liebe finden kann.

„Zuckersüßes Glück“ enthält alle fünf Bände der beliebten Hailsboro-Reihe und ist somit ein Sammelband – er enthält keine neuen Geschichten

Meine Meinung:

Poppy J. Anderson ist eine meiner Lieblingsautorinnen und auch dieser Sammelband spricht definitiv für sich! In diesen 661 Seiten findet ihr fünf unterschiedliche Geschichten, welche jede für sich seinen Charme besitzt. Dank dem schönen Schreibstil habe ich mich ganz toll in die Charaktere hineinversetzen können. Die Gefühle kommen in jeder einzelnen Geschichte ganz hervorragend rüber und lassen einen ganz tief in der Geschichte versinken. Hailsboro ist ein kleines Dorf und ich kann es mir so gut vorstellen! Mich stören (genauso ergeht es den Protagonisten) diese älteren Damen in dem Café etwas und empfand es teilweise dann anstrengend zu lesen 😀 Trotzdem sind die Geschichten von der Autorin so fesselnd, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.

Alles im allen sind in diesem Buch 5 zauberhafte Geschichten, die wegen ihrer kürze sehr gut fürs zwischendurch lesen geeignet sind. Hier kommt die Liebe, ein bisschen trouble und trotz mancher Meinungsverschiedenheiten der Zusammenhalt der Gemeinschaft definitiv nicht zu kurz!

Eine ganz klare Leseempfehlung von mir.

Miriam