Rock my Body von Jamie Shaw

Ich habe auch noch die Rezension für den zweiten Teil ihrer Reihe für euch im Gepäck!

Hier ist der Klappentext:

Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen …

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones to Know trifft, weiß sie einer ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

 

Mein Fazit:

In diesem Buch geht es so richtig heiß her! Die Beziehung zwischen Joel und Dee ist wie eine explosive Mischung. Es knallt ordentlich und dann landen sie doch wieder im Bett. Es war nie vorhersehbar, wie es zwischen den Protagonisten weitergeht. Es gab sehr viel Hochs und Tiefs zwischen den beiden, was mich natürlich in eine Achterbahnfahrt der Gefühle mitgenommen hat!

Durch ihren Schreibstil habe ich mich gleich sofort wieder wohlgefühlt inmitten der Band und dem Rockstarfeeling!

Im Gegensatz zu Rowan und Adam in Rock my heart lief die Geschichte zwischen Dee und Joel deutlich rasanter, geladener ab. Beim Lesen habe ich das Knistern regelrecht gespürt und hat das Buch auf jeden Fall aufregender gemacht.

Das Buch ist ebenfalls in sich abgeschlossen. Und genauso wenig kann ich diese Geschichte in Worte fassen. Sie ist einfach so wunderschön!

Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

Miriam

Rock my Body von Jamie Shaw

Advertisements

Rock my heart von Jamie Shaw

Hier ist die Rezension zu dem ganz tollen Buch von Jamie Shaw!

Hier ist der Klappentext:

Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …

 

Mein Fazit:

Die Autorin hat eine wirklich wundervolle Geschichte gezaubert. Es war so schön, die beiden Protagonisten auf ihrem Weg zu begleiten. Durch ihren Schreibstil hatte ich einen super Lesefluss und es hat nicht lange gedauert, bis das Buch zu Ende gelesen war.

Die Protagonisten sind mir super sympathisch und oh mein Gott, Adam Everest ist einfach so toll! Für mich eine wirklich gelungene Rockstar-Story, die in meinen Augen sehr toll geschrieben ist. Alles war super stimmig und die Autorin hat die Gefühle sehr gut eingefangen.

Das Rockstarfeeling war sensationell und mir hat es wirklich Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen. Es ist in sich abgeschlossen und das erste Buch ihrer Reihe.

Ich finde gar keine richtigen Worte für dieses tolle Buch! Ihr müsst es unbedingt lesen.

Miriam

Rockmyheart

Rezension zu Trümmerwelten – Das Geheimnis der Alice Sparrow

Nachdem Ethan Bond so nett war und euch das Buch näher vorgestellt hat, bekommt ihr hier meine Rezension. Die Autoren Ann-Kathrin Karschnick und Felix A. Münter ist wirklich ein grandioses Buch gelungen.

Hier der Klappentext:

Noemi lässt Probleme verschwinden. Charlie ist Geheimnisträger. Beide verfolgen dasselbe Ziel, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen und ohne voneinander zu wissen, denn sie beide wollen die verschollene Insel Anker im Wolkenmeer finden. Eine sagenumwobene Insel der Weisen, auf der alle Geheimnisse der früheren Herrscher zu finden sein sollen. Ihr einziger Hinweis lautet: Alice Sparrow. Wer ist diese Frau und was hat sie mit der verschollenen Insel zu tun?

 

Mein Fazit:

Im Laufe des Buches ist mir Noemi wirklich so richtig unsympathisch geworden. Das liegt mitunter daran, dass sie irgendwie doch ziemlich fanatisch rüberkommt und (zu) sehr auf ihre Ziele fixiert ist.

Trotzdem haben die Autoren eine wirklich so zauberhafte Welt erschaffen, dass ich am liebsten selber darin wohnen will 😀 Inseln hoch oben im Himmel, umgeben von dichten Wolken. Sie haben es so gut herübergebracht, dass ich wirklich mit auf den Inseln, den fliegenden Schiffen und auf den doch (teilweise) beschwerlichen Weg ihrer Reise mit begleitet habe.  Der Schreibstil war super flüssig und die Zeilen sind nur so dahingeflogen.

Charlie war mir von Anfang an ein wirklich sympathischer Charakter. Er ist sehr überzeugend beschrieben worden und ich habe mit einem Lächeln seinen Weg verfolgt.

Leider war das Ende so eines wo ich mir manchmal denke: „Okay das Buch ist aus. Die Story war der hammer aber, ob ich die Fortsetzung (in dem Fall ist noch nicht sicher, ob es eine geben wird) lesen werde, ist ziemlich unsicher“

So zum Schluss noch einmal: wenn ihr eine Geschichte mit Inseln, die mitten in der Luft schweben, fliegenden Schiffen und zwei Protagonisten begleiten wollt, die das gleiche Ziel haben und ein bisschen Magie dabei ist, dann schlagt unbedingt zu.

Ich kann es euch nur empfehlen!

MiriamTrümmerwelten

Ein Protagonist aus einem anderen Buch stellt Trümmerwelten – Das Geheimnis der Alice Sparrow vor

Hallo mein Name ist Ethan Bond. Ich bin ein Kaninchen und Lebe im Dämmer – Spiegel – Land. Dort bin ich der königliche Spion der Königin der Spiegel. Es ist ja nicht so, dass der Job schon anstrengend genug ist. Nein. Natürlich musste ich auch noch Alice helfen ein Heilmittel zu finden und irgendwie unsere beider Welten zu retten. Jetzt fordert mich auch noch diese gemeine Bloggerin auf ein anderes Buch vorzustellen. Aber dafür habe ich doch keine Zeit! *hektischaufdieUhrseh*

Aber gut das ganze Jammern bringt nichts, denn besagte Bloggerin steht mit wippendem Fuß und verschränkten Armen hinter mir und scheint ziemlich ungeduldig zu sein. Naja dann fange ich einfach mal an!

Zuerst bekommt ihr hier den Klappentext, den ich sehr gut finde. Natürlich kann er mit meiner Geschichte nicht mithalten aber das ist auch klar. Schließlich kommt bei Trümmerwelten – Das Geheimnis der Alice Sparrow keine Königin vor.  Selbst die Autoren Ann-Kathrin Karschnick & Felix A. Münter können mit meiner Stephanie Kempin nicht mithalten.*erhabendieNasehebe*

Noemi lässt Probleme verschwinden. Charlie ist Geheimnisträger. Beider verfolgen dasselbe Ziel, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen und ohne voneinander zu wissen, denn sie beide wollen die verschollene Insel Anker im Wolkenmeer finden. Eine sagenumwobene Insel der Weisen, auf der alle Geheimnisse der früheren Herrscher zu finden sein sollen. Ihr einziger Hinweis lautet: Alice Sparrow. Wer ist diese Frau und was hat sie mit der verschollenen Insel zu tun?

Heimlich habe ich mit dieser Bloggerin mitgelesen, obwohl ich dafür eigentlich keine Zeit habe!*wiederhektischaufdieUhrseh* Aber wenn ich schon ein Buch vorstellen soll, will ich wenigstens wissen, was diese Leute für eine Reise erlebt haben.

Ich muss schon sagen, Noemi mag ich nicht besonders. Allein, weil ich Angst um mein schönes Fell habe. Schließlich könnte sie mich auch eiskalt umbringen, wenn ihr mein weiches Fell nicht gefällt. Zum Glück ist die Untote Betty nie weit von mir weg. Sonst hätte ich richtig Panik. Trotzdem ist sie sehr zielstrebig, was ihren Weg betrifft. Sie nimmt (fast) keine Rücksicht auf Verluste. Einerseits wirklich lobenswert, andererseits ziemlich angsteinflößend! Also kann ich im Endeffekt nur sagen: Traut auf keinem Fall dieser Frau! Sie könnte sich nachts aus dem Buch schleichen und durch euer Zimmer wütend. Oh je oh je oh je. Gut, dass Betty nie schläft.

Jetzt komme ich zu Charlie. Für mich sieht er aus, wie ein niedlicher Teddybär. Massiger Körper und sehr friedlich. Der Typ kann keiner Fliege was antun! Deshalb ist er mir deutlich sympathischer! Seinen Weg fand ich wirklich interessant. Er ist loyal seinem Freund gegenüber und ist immer positiv gestimmt. Aber trotzdem hat er sich im Laufe seiner Reise eher kaum, bis gar nicht weiterentwickelt. Nicht so, wie meine tolle Alice und ihre Freunde. Aber ich schweife ab. *hektischdieUhrausderTaschehol*

Mir haben diese Inseln wirklich gut gefallen. Auch, wenn ich das der Bloggerin niemals verraten würde. Vor allem diese ganzen, großartigen Schiffe. Oh und diese Alice Sparrow erst. *verträumtindenHimmelblickt*

Versteht mich nicht falsch, ich bin meiner Königin der Spiegel treu ergeben. Trotzdem hat dieses Buch etwas, dass mich gefesselt hat. Aber sagt das bloß nicht weiter!

Euch kann ich es auf jeden Fall nur empfehlen!

oh je oh je. Die Zeit hat es heute mal wieder besonders eilig. Die Bloggerin hinter mir versucht mich von ihrem Computer wegzuzerren. Hier habe ich noch das tolle Cover für euch! Aber jetzt muss ich wirklich los, denn eigentlich habe ich ja keine Zeit. *hektischdieUhransehenunddavonhoppeln*

Trümmerwelten

 

Märchen, Mythen und ihre Faszination

Da wir ja uns heute dem Thema Märchen und Adaptionen widmen, kommt hier nun mein Beitrag, woher die Faszination darüber herkommen kann (könnte).

Jeder kennt die Märchen der Gebrüder Grimm. Schließlich wurden sie bei vielen schon von den Eltern vorgelesen. Genauso gibt es sehr viele Filme über diese ganzen tollen Geschichten, die meistens wirklich toll umgesetzt sind!

Genauso kennt jeder Walt Disney oder die ganzen verschiedenen Mythologien. Ich habe beobachtet, dass bei Büchern vor allem die griechische Mythologie des Öfteren eine Rolle spielt.

Jeder liest sie, viele lieben sie. Doch woher kommt die Faszination?

Hier möchte ich nun näher auf Alice im Wunderland eingehen. Wie viele haben sich von euch vorgestellt, wie toll es wäre, wenn auf einmal ein weißes Kaninchen auftaucht und dich in eine zauberhafte Welt mitnimmt? Ich glaube, dass sind bestimmt ziemlich viele! Alice erlebt viele wunderbare und spannende Abenteuer im Wunderland. Die Geschichte nimmt einen mit zu einer zuckersüßen Teeparty und viele kennen bestimmt auch den verrückten Hutmacher.

Nun kommt die Frage: „Wieso gibt es zu den Geschichten Adaptionen und freuen sich großer Beliebtheit?“

Ich glaube, dass die Autoren einfach ihre Geschichte erzählen wollen. Vielleicht sind sie mit dem Märchen nicht zufrieden gewesen. Oder sie haben einfach eine ganz andere, mindestens genauso fantastische Vorstellung von dem Märchen. Doch vor allem glaube ich, dass es viele von uns fasziniert, ein Märchen mal von einer anderen Sicht/Seite erzählt zu bekommen.

Persönlich finde ich Adaptionen einfach toll. Die Autoren zeigen einem, dass das Märchen auch ganz anders hätte ablaufen können. Ich freue mich über die Adaptionen, vor allem darüber, die Parallelen zur richtigen Geschichte zu erkennen, alte Bekannte wieder zutreffen und mich einfach in die Geschichte entführen zu lassen.

Deshalb hat mir auch die Geschichte „Alice – Follow the White“ so gut gefallen. Denn die Autorin hat Alice wirklich zauberhafte Abenteuer erleben lassen. 🙂

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr Fans von Adaptionen?

Miriam

 

Alice = Alice von Maxi Schilonka

Ich liebe ja bekanntlich Märchenadaptionen, aber mit Alice im Wunderland tat ich mich in der Vergangenheit oft schwer. Warum weiß ich nicht so recht. Aber ich war so neugierig auf dieses Buch, da ich den Klappentext und das Cover so ansprechend fand, dass ich der Geschichte eine Chance gab.

Die Geschichte beginnt mit einem Prolog aus Scarletts Sicht und ich war sofort begeistert von der Geschichte. Maxis Schilonka beschreibt die Dinge mit einer Intensität, dass ich gar nicht anders konnte als weiterzulesen. Ich musste genau wie ihre Schwester Alice wissen warum Scarlett aus dem Fenster stürzte. Schließlich lebte diese bei dem Vater von Alice und Scarlett, während Alice bei ihrer Mutter wohnen bleibt, die die Scheidung kaum verkraftet hat und oft sehr labil ist. Also beschließt Alice in die sprichwörtlichen Fußstapfen von Scarlett zu schlüpfen danit sie herauszufinden kann wer Scarlett dazu getrieben hat. Ich begleite Alice also zur Schule und bin mehr als befremdet über das Verhalten der Lehrer und Schüler. Alice bemerkt auch bald, dass ihre Schwester offenbar sogar vor ihr – ihrer Zwillingsschwester – Geheimnisse hatte.

Alice und ich werden immer tiefer in die Geschichte hineingezogen und für jede Antwort türmen sich sofort wieder gefühlte zehn Fragen auf. Die Besuche im Wunderland sind wundervoll und sehr stimmig mit der Geschichte verwoben und bereichern diese sehr. Immer wieder kommt es zu überraschenden Wendungen und nichts ist vorhersehbar.

Es bleibt spannend bis zur letzten Seite und das Ende war so genial, damit hatte ich nicht gerechnet. Ich empfehle dieses Buch jeden der eine  Märchenadaption lesen will, die nicht nur mit einer großartigen Story und einzigartigen Charakteren besticht, sondern auch einen ungeschönten Einblick in die dunkelen Abgründen der menschlichen Seele gibt.

Für dieses wirklich großartige Buch vergebe ich 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Heiße Liebe, kalter Tod von Pia Hepke

Hier hab ich wieder eine Rezension zu einer Märchenadaption.

Das Cover des Buches fand ich genau wie den Titel sehr geheimnisvoll, daher musste ich umbedingt wissen um was für eine Geschichte es sich genau handelt.
In der Geschichte geht es um Elsa die den Winter über alle Maßen liebt und es kaum erwarten kann wann es endlich schneit. Das ist seit sie klein ist ihre liebste Jahreszeit.

Eines Tages begegnet Sie beim Spazieren gehen Jack Frost. Beide sind sofort vom Anderen fasziniert, da Jack vorher nichts mit Menschen zu tun hatte und Elsa natürlich mit niemanden der so ist wie Jack. Die Faszination weicht einer immer enger werdenden Freundschaft als Jack Elsa rettet. Langsam scheinen die Gefühle tiefer zu werden, da beginnt Jack im wahrsten Sinne des Wortes aufzutauen.
Mehr wird natürlich wieder nicht von der Geschichte verraten, da ich niemanden spoilern möchte. Die Geschichte ist ein wundervoller Märchenmix aus die Eiskönigin, Väterchen Frost und Jack Frost.

Pia versteht es eine Geschichte langsam aufzubauen ohne gleich zuviel zu verraten. Hier baut sich eine wirklich wundervolle Märchenadaptionen auf die mit sehr gelungenen Twists und vielen unerwarteten Wendungen besticht. Außerdem sind die beiden Protagonisten sehr gut ausgearbeitet und ich verstehe wirklich was in ihnen vorgeht. Auch ihre äußeren und inneren Konflikte werden sehr realistisch und menschlich beschrieben. Ich habe wirklich mit Beiden mitgefühlt. Auch die Eiskönigin tat mir am Ende sogar leid.

Das Einzige das ich leider bemängeln muss ist, dass das Ende im Vergleich zur restlichen Geschichte realtiv kurz und knapp ausfiel. Das fand ich schade, aber ansonsten eine wirklich schöne Geschichte die ich jeden der Märchenadaptionen liebt empfehlen kann.

Ich vergebe trotzdem 👑👑👑👑 von 5 Krönchen, weil es alles in allem eine wirklich gute Story war.