Slayer Das Erbe der Jägerin von Kiersten White

Das Cover ist einfach genial und trifft die Geschichte so gut. Der Klappentext macht sehr neugierig, spoilert dabei aber auch schon eine Menge.

Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich auf die Veröffentlichung dieses Buch hingefiebert habe, seit ich gehört hatte, dass es ein Buch geben wird, dass im Buffy Universum spielt. Ich bin ein riiiiesiger Buffyfan und habe die Serie schon mehrmals durchgesuchtet (auch die Serie Angel schon mehrfach gesehen) und teilweise sogar die Comics gelesen. Slayer ist für mich eine Homage an diese Serie. Wenn man also diese nicht kennt, wird man einfach vieles in dem Buch nicht verstehen. Die Handlung des Buches beginnt da wo die inoffizielle 8. Staffel von Buffy als Comic geendet hat. Um den Einstieg in die Geschichte zusätzlich zu erleichtern hat Christian Handel ein wundervolles Vorwort verfasst. Dieses fasst nicht nur große Teile von Buffy zusammen, sondern drückt auch zugleich seine Liebe und Verbundenheit zur Buffy Serie aus.

Zu Beginn der Geschichte lerne ich Nina (eigentlich Athena) kennen, die mit ihrer Schwester Artemis und noch einigen anderen in einer Burg der Wächter lebt. Vom Rat der Wächter sind nur noch 5 Mitglieder übrig geblieben und auch von den aktiven Wächter sind nur noch sehr wenige übrig. Woran natürlich nur Buffy Schuld ist. Ninas Leben hat sich durch Buffy mehrmals ziemlich drastisch geändert. Dabei wollte ihre Mutter nie, dass Nina eine Wächterin wird. Und plötzlich soll sie eine Jägerin sein. Ich denke da würden auch gefestigtere Mädels mit mehr Selbstbewusstsein an der Aufgabe zu knabbern haben. Dabei hat Nina schon immer Probleme damit und hadert sehr viel mit den Entscheidungen der Vergangenheit, den Wächtern, Buffy, ihrem Ich und ihrer Familie. Ziemlich viel auf einmal für einen Teenager. Aber Nina gibt nicht auf, bricht nicht zusammen (wie viele erwarten würden) und macht eine wirklich sensationelle Entwicklung bis zum Ende der Geschichte durch. Leider ist sie dabei längst nicht so eine sarkastische Kickass Protagonistin wie Buffy war. Das hat mir ein wenig gefehlt, obwohl ich Nina auch sehr gern mochte. Allgemein waren die Charaktere sehr vielschichtig und detailliert ausgearbeitet, was sie noch stimmiger und realer werden ließ.

Der Weltenbau, der großartige Plot und die temporeiche Erzählweise haben dieses Buch zu einem wahren Lesevergnügen gemacht, von dem ich nicht genug bekommen konnte. (Wo bleibt eigentlich Band 2???) Da verzeihe ich auch gewisse Längen am Anfang der Geschichte 😜. Es war ein grandioses Buch, dass wirklich einen WOW Effekt hinterlässt.

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s