Interview zwischen Katern – Obini und Karlo plaudern über Liane Mars Buch Ein Kater für zwei Herzen

Es läutet an der Tür und bevor ich überhaupt reagieren kann ist er schon zur Haustür geflitzt und hat sie geöffnet. Vor der Tür steht ein rostroter Kater und maunzt Obi an. Der maunzt zurück und lässt ihn herein. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus. Mein Kater der eigentlich keine anderen Katzen mag, hat offensichtlich Besuch. Ich folge den Beiden ins Wohnzimmer und setzt mich staunend mit meinem Kaffee auf die Couch.

Obini dreht sich zu Karlo um und bietet ihm seine Leckerli an. Nachdem sich Karlo gestärkt hat machen sie es sich in ObinisKratzbaum bequem, bevor er zu sprechen beginnt:

Obini: Hey Karlo. Schön, dass du es einrichten konntest. Ich bin so begeistert von deiner Geschichte und wollte dir dazu einige Fragen stellen. Meine erste ist natürlich auch die offensichtlichste. Karlo kannst du dich bitte den Menschen kurz vorstellen? 

Karlo: Ich bin ein Kater mit zwei Namen. Mein Frauchen nennt mich Picasso, mein Herrchen Karlo. Da ich gerade von Lukas komme, darfst du mich momentan Karlo nennen. Ich bin gerne mein eigener Kater, aber meine beiden Dosenöffner habe ich trotzdem in mein steinhartes Katerherz geschlossen. Die sind echt cool. Vor allem die Leckerchen.

Obini: Was ich mich natürlich auch frage ist: Wieso Lena und Lukas von allen Menschen die du als Dosenöffner aussuchen konntest?

Karlo: Also Lina habe ich geerbt – wobei sie behauptet, dass es umgekehrt ist. Ich bin erst bei ihrer chaotischen Tante eingezogen, doch die ist leider gestorben. Ihre Nichte Lina zog daraufhin ein und sobald ich sie sah, war klar: Oh, weh! Die kannste nicht alleine lassen. Ohne mich ist die echt nicht lebensfähig. Lukas hingegen hat mich mit dem Inhalt seines Kühlschranks voll überzeugt. Der hat echt keine Ahnung, was Katzen fressen dürfen. Ein echtes Schlemmerparadies!

Obini: Kannst du den Lesern verraten warum du denkst, dass sie dein Buch lesen sollten.

Karlo: Weil ich drin vorkomme, natürlich! Neee, aber generell ist die Geschichte rund um Lina und Lukas richtig witzig. Die schenken sich gar nichts, um mein Katerherz zu gewinnen. Und so ganz nebenbei hab ich dann ein wenig Amor gespielt. Ob es geklappt hat? Lest selbst!

Obini: Was muss denn für dich immer eingekauft werden. Wo wirst du denn schwach?

Karlo: Lachs mit Sahne. Hmmmmm!!!

Obini: Was denkst du hält die Zukunft für dich bereit, Karlo?

Karlo: Ich liege gerne vor einem Kamin und werde dabei gekrault. Lina hat da so einen coolen Kraulmove drauf, den nur sie kann. Links hinterm Ohr mit gleichzeitig kitzeln. Voll toll. Lukas hingegen kauft geniale Kratzbäume. Solange ich die beiden in meinem Leben habe, bin ich vollauf glücklich.

Obini: Karlo, wenn du jetzt Aladdins Wunderlampe finden würdest und drei Wünsche frei hättest was würdest du dir wünschen?

Karlo: Die drei Ls: Lachs, Lasagne (die gibt mir selbst Lukas nicht) und Liebe.

Obini: Karlo es war so toll mal einen coolen Kater kennenlernen zu dürfen. Gibt es noch was. Was du den Menschen gerne sagen würdest? 

Karlo: Ich leihe mir dafür mal die Worte von Linas Nachbarn. Der hat nämlich den Durchblick, was das angeht: »Früher hätten wir der Dame unseres Herzens Blumen vorbeigebracht und sie in ein hübsches Restaurant eingeladen. Heutzutage nervt man sich offenbar so lange, bis die andere Person aufgibt und sich verliebt. Aber gut. Jede Generation hat so ihre Eigenheiten.« Da bin ich ganz seiner Meinung, nur will ich das auf Katzen und Menschen ausweiten. Wir können viel voneinander lernen und manchmal haben wir Katzen halt den Durchblick, weil wir nicht alles totreden, sondern mit dem Herzen lauschen.

Staunend beobachte ich von der Couch aus die Unterhaltungder beiden Kater. Dann läutet es plötzlich an der Tür. Ich gehe gerade aufmachen, als mir die beiden Kater zwischen den Beinen hindurchflitzen. Vor der Tür wartet ein nett aussehendes Pärchen, die ich noch nie vorher gesehen habe. Doch sie beachten mich gar nicht und beugen sich zu dem roten Kater hinunter. „K,arlo du Schlingel. Was machst du denn hier?“ Die Frau scheint sich große Sorgen gemacht zu haben „Du kannst doch nicht einfach abhauen, Karlo. Was ist bloß los mit dir?“ Nun beugt sich auch der Mann zu dem Kater hinunter. Doch der scheint sich seiner Sache sehr sicher sein, denn er schnurrt nur und reibt sein Köpfchen an ihnen. Und das Wunder geschieht. Die Frau hebt den Kater hoch und entschuldigt sich mehrmals bei mir, bevor sie mit dem Mann in ihr Auto steigt und dann wegfährt. Ich blicke zu Obini der mir kurz über die Beine streicht und dann seelenruhig wieder zu seinem Lieblingplätzchen geht und sich schnurrend zusammenrollt. 

 

Ein Gedanke zu „Interview zwischen Katern – Obini und Karlo plaudern über Liane Mars Buch Ein Kater für zwei Herzen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s