Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben von Nadine Roth

Dieses Schätzchen liegt schon wirklich, wirklich, wirkliche lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher) aber jetzt habe ich es endlich gelesen 😀

Darum geht es:

„Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.“

Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen.

Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinen besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist – und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben.

„In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.“

Meine Meinung:

Das Cover und auch der Klappentext haben mich sofort angesprochen und ich musste das Buch einfach haben.

Ich mag den Schreibstil der Autorin, der sich flüssig lesen lässt. Ich finde es mega cool, dass sie den Bloody Mary Mythos aufgegriffen hat und es war das erste Buch dieser Art, dass ich gelesen habe.

Im Großen und Ganzen konnte mich die Story überzeugen. Hatte aber doch ein paar Schwachpunkte, die alle in der Charakterentwicklung finden sind.

Mary entfernt sich sehr schnell von dem blutrünstigen Rachegeist, was für mich nicht unbedingt nachvollziehbar ist. Aber ich kann verstehen, wieso die Autorin das getan hat. Genauso benimmt sich Avian nicht immer glaubwürdig.

Manche Dinge verliefen in der Geschichte rasant, andere nicht. Alles in allem aber ist es eine schöne Geschichte, die zwar ein paar Schwächen hat, aber trotzdem fesseln konnte.

Miriam

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s