Autoreninterview mit Mary Cronos

Auf der Leipziger Buchmesse hat sich die super sympathische Mary Cronos mutig unseren Fragen gestellt.

1. Du landest es auf einer Insel und hast genau ein Ding dabei. Was wäre es und warum?

Ich würde einen Notizblock und Stift (Wir haben es als eines zählen lassen) mitnehmen. Darauf kann ich meine Zeichnungen und Texte festhalten. Das IPad würde schließlich irgendwann leer sein.

2. Wenn wir jetzt in deinen Kühlschrank sehen könnten. Was ware darin?

Gähnende Leere, Pinguine, Eiszapfen und vielleicht die ein oder andere Blutkonserve.

3. Auf Amazon steht, dass bei deiner Nafishur Praeldium Reihe sechs Bände geplant sind. Jetzt ist aber Teil 1, also die Vorgeschichte schon einige Zeit her. Wie sieht es damit aus?

Auf jeden Fall noch dieses Jahr!!! Zuerst standen andere Projekte an. Ich kann auf jeden Fall schon mal verraten, dass Teil 2 Custos Abest heißen wird.

4. Houston Hall spielt in Schottland. Warst du selber schon dort? Wenn ja und wie fandest du es?

Leider noch nicht. Aber eine Freundin von mir ist ein großer Schottlandfan und war zufällig für eine Woche dort im Urlaub. Sie war dann auch noch so lieb, dass sie zu den Schauplätzen gefahren ist, die in Houston Hall vorkommen, hat ganz viele Fotos und Broschüren mitgebracht und so konnte ich mir alles super gut vorstellen.

5. Eine gute Fee schenkt dir drei Wünsche. Was würdest du dir wünschen?

1. Das meine Mutter wieder gesund wird

2. Vom schreiben leben können

3. Weltfrieden & Toleranz. Das die Menschen einfach mehr auf andere achten

6. Wie sieht bei dir ein typischer Alltagsablauf aus? Schläfst du überhaupt noch? Hast du noch Zeit für ein Hobby?

Das wüsste ich auch gerne, denn ich habe keinen. Immer kommt mir etwas dazwischen. Außerdem habe ich einen ziemlich verrückte Biorhythmus. Ich schlaf von 6 bis 10 Uhr morgens. Außer, ich bin krank. Dann kann es schon mal sein, dass ich um 3 Uhr in der Nacht schlafen gehe.

Das Schöne ist, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe und sehr glücklich darüber bin.

7. Gibt es einen Prominenten, dem du gerne dein Buch in die Hand drücken würdest?

Das habe ich tatsächlich schon getan. Ich durfte mit Ian Summerholder (Ingrid und Miram im völligen Fangirlmodus *Kreisch*) zusammenarbeiten und habe ihm dann mein Buch gegeben.

8. Ein Leser liest die letzte Seite von Houston Hall. Was wünschst oder glaubst du, dass er in diesem Moment denkt?

Diese verfluchte Autorin hört an dieser Stelle auf? Wo bleibt Teil 2?!

9. Hast du dir ein Schreibziel für dieses Jahr vorgenommen? Wenn ja, was beinhaltet es?

Für dieses Jahr sind 4 bis 5 Bücher geplant. Darunter der zweite Teil von Nafishur, ein Krimi und der Traumwanderer, der an der Wortmeisterschaft in Leipzig teilgenommen hat. (Bei dem Wettbewerb ist leider nichts daraus geworden, ich habe die Autorin gefragt)

10. Fließt dein Wissen aus dem Theologiestudium in deine Bücher ein oder ist es eine ganz andere Welt?

Das auf jeden Fall! Vor allem wenn es um die Sprache Latein geht. Der Titel Nafishur ist zustande gekommen, dass jeder Buchstabe für ein Element steht in unterschiedlichen Sprachen.

11. Was erhoffst du dir von der Messe und mit welchem Gefühl wirst du nach Hause fahren?

Ich werde auf jeden Fall mit einem lachenden und einem weinenden Auge, denn die Messe wird mit Sicherheit toll sein. Ich erhoffe mir, viele neue Menschen kennenzulernen, wunderschöne Cosplays zu sehen und den Wettbewerb (Die Wortmeisterschaft) zu gewinnen.

Wir bedanken uns bei Mary für Ihre Zeit und dass wir sie auf der Messe kennenlernen durften!

Miriam

Ein Gedanke zu „Autoreninterview mit Mary Cronos“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s