Der Duft von Pinienkernen von Emily Bold

Das Cover finde ich als Italien natürlich genial. Als würde man direkt aus dem Hotelzimmer schauen. Auch den Klappentext fand ich sehr vielversprechend, also musste ich es umbedingt lesen.

Greta und Katrin sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen. Immer. Doch irgendwann werden die kleinen Unstimmigkeiten immer mehr. Plötzlich ist man ständig genervt von der eigentlich besten Freundin und alles ist zu eng. Die gemeinsame Nudelbar, die eigentlich der Traum beider Freundinnen war eine tägliche Zerreißprobe. Und dann noch Stefan Katrins Freund, der eigentlich Greta damals gleich gefallen hätte… Es kommt wie es kommen muss. Das wegsehen bzw die Vogel-Strauß-Politik funktionieren irgendwann nicht mehr und plötzlich macht Greta einen Fehler, der ihre Welt in einem Wimpernschlag zusammenbrechen lässt.
Zurück bleibt ein Schrebenhaufen, das Kochbuch ihrer verstorbenen Großmutter und eine Tour durch Italien. Eigentlich um Rezepte für ein Kochbuch zu finden. Aber auf ihren Weg findet Greta vor allem wieder zu sich selbst…

Die Geschichte ist wunderschön geschrieben. Emily vermittelt mir sofort das Gefühl in der Geschichte angekommen zu sein und alles hautnah mitzuerleben. Ich kann die Gefühle von Greta und Katrin sehr gut nachvollziehen. Auch die Reise an sich ist so wundervoll und mit allerlei kleinen, liebevollen Details versehen, dass ich dachte ich bin direkt in Italien. Die Rezepte darin klingen so großartig, dass ich sie am Liebsten sofort nachgekocht hätte. Aber das Setting alleine macht das Buch nicht zu etwas besonderem.

Nein es sind Gretas Begnungen auf ihrer Reise. Den in jeder Provinz lernt sie Menschen kennen die ihr auf die eine oder andere Art weiterhelfen zu sich selbst zu finden. Wunderschön dargestellt fand ich auch die Tiefe der Freundschaft und was Greta alles versucht um Katrin wieder „zurückzugewinnen“.

Ein wunderschönes Buch mit toller Message. Manchmal muss man alles loslassen und einen Neuanfang wagen, um zu erkennen was einem im Leben bisher gefehlt hat. Den manchmal sind wir einfach so gefangen im Alltag, dass wir gar nicht merken, was uns fehlt, was uns glücklich macht und wie wir uns im Laufe der Zeit verändern...

Ich vergebe 👑👑👑👑👑 von 5 Krönchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s